THEMA: Gold, Silber und Edelmetallaktien

Goldpreis setzt Aufwärtstrend nach Korrektur fort 17 Feb 2018 16:01 #29231

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Juni 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.349,4.



Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt. Innerhalb dieser großen Seitwärtsbewegung bewegt sich der Goldpreis in einem etablierten Aufwärtstrend(kanal).

Wochen-Kurskerze mit Kursgewinnen
Nachdem vor zwei Wochen das Vorjahreshoch bei $1.362,4 nur ganz knapp überschritten werden konnte, entwickelte sich in den darauf folgenden zwei Wochen eine Abwärtsbewegung, womit der vorangegangene Anstieg um etwas mehr 38,2 % korrigiert wurde, wie man im Chart sehen kann.

Die Kurskerze der vergangenen Woche hat sich dann wieder als kräftige Aufwärtskerze entwickelt und die vorangegangene Korrektur beendet. Das Wochenhoch befindet sich wieder fast genau am Vorjahreshoch bei $1.362,4. Diese Entwicklung ist insgesamt positiv zu werten.

Aus Sicht des Wochencharts liegt weiterhin ein definierter Aufwärtstrend vor.

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Derr Goldpreis notiert über der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233,4 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Goldpreis bewegt sich im Aufwärtstrendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.



Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegte sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte das Vorjahreshoch, was positiv zu werten ist.

Die bisherige Entwicklung im Februar 2018 stellt sich bislang als Innenkerze und Doji dar. Das Monatstief ($1.309) liegt fast punktgenau auf dem Hoch von Oktober 2017 ($1.308,4) und hat in diesem Kursbereich Unterstützung gefunden.

20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitte der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist. Auch die Kursentwicklung der Januarkerze ist positiv zu werten, wobei hier das Vorjahreshoch erreicht wurde.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.

Erst ein Kursrückgang unter das bisherige Februartief bei $1.308,4 würde das positive Chartbild neutralisieren.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>> Hier geht es zum Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie profitable Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Infos lesen Sie gerne die Blogbeiträge auf unserer Homepage.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Goldpreis korrigiert vorangegangenen Kursanstieg 10 Feb 2018 20:18 #29212

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Oktober 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.318,1.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wochen-Kurskerze entwickelt Abwärtskerze
Nachdem vor zwei Wochen das Vorjahreshoch bei $1.362,4 nur ganz knapp überschritten werden konnte, entwickelte sich in den vergangenen zwei Wochen eine Abwärtsbewegung, womit der vorangegangene Anstieg korrigiert wird. Die Kurskerze der vergangenen Woche hat sich als kräftige Abwärtskerze entwickelt. Diese Korrektur ist möglicherweise noch nicht abgeschlossen und könnte sich noch bis zur 50 % Fibo-Korrektur bei $1.302 fortsetzen.

Aus Sicht des Wochencharts liegt weiterhin ein definierter Aufwärtstrend vor.

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Derr Goldpreis notiert über der horizontal verlaufenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem wieder steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233,4 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Goldpreis bewegt sich im Trendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegte sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte das Vorjahreshoch .

Die bisherige Entwicklung im Februar 2018 stellt sich bislang als Innenkerze dar.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitte der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist. Auch die Kursentwicklung der Januarkerze ist positiv zu werten, wobei hier das Vorjahreshoch erreicht wurde.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

Möglicherweise liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.

Nach einem siebenwöchigen Kursanstieg sind die Gewinnmitnahmen der vergangenen zwei Wochen eine normale und erwartete Entwicklung.

Kurzfristig könnten wir noch etwas schwächere Kursen sehen, bevor sich der längerfristige Anstieg wieder fortsetzen sollte. Selbst Korrekturpotential bis $1.300 würde das längerfristige positive Chartbild nicht neutralisieren.



Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>> Hier klicken zum Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Infos lesen Sie gerne unsere Blogbeiträge.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Anstieg des Goldpreises stoppt am Vorjahreshoch 03 Feb 2018 16:47 #29194

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit April 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.335,2.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wochen-Kurskerze entwickelt sich als Innenkerze
Nachdem in der Vorwoche das Vorjahreshoch bei $1.362,4 nur ganz knapp überschritten werden konnte, entwickelte sich die vergangene Woche als negative Innenkerze mit leicht nachgebenden Kursen. Die Kursmarke von $1.350 stellt sich als kräftiger Widerstand dar.

Aus Sicht des Wochencharts liegt weiterhin ein definierter Aufwärtstrend vor. Der Kursanstieg der letzten acht Wochen endete bislang knapp über dem Hoch des Jahres 2017 bei $1.362,4, wie man anhand der im Chart eingezeichneten roten horizontalen Linie gut sehen kann.

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Nach dem Kursanstieg der letzten Wochen notiert der Goldpreis über der horizontal verlaufenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem wieder steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233,4 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Goldpreis bewegt sich im Trendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegt sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte das Vorjahreshoch.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitte der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist. Auch die Kursentwicklung der Januarkerze ist positive zu werten, wobei hier das Vorjahreshoch erreicht wurde.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

Möglicherweise liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst weiter bis zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.

Nach einem siebenwöchigen Kursanstieg sind Gewinnmitnahmen zu erwarten, die kurzfristig zu schwächeren Kursen führen könnten, bevor sich der längerfristige Anstieg wieder fortsetzen sollte. Korrekturpotential bis $1.300 würde das längerfristige positive Chartbild nicht neutralisieren.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>> Hier klicken zum Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Infos lesen Sie gerne unsere Blogbeiträge.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Goldpreis setzt Aufwärtstrend fort und erreicht Vorjahreshoch 27 Jan 2018 18:26 #29178

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit April 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.348,7.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wochen-Kurskerze erreicht Hoch des Jahres 2017
Die vergangene Woche entwickelte sich als Trendkerze mit steigenden Kursen. Es wurde am Donnerstag das Vorjahreshoch bei 1.362,4 erreicht. Zum Wochenschluß konnten die Kursgewinne aber nicht gehalten werden

Aus Sicht des Wochencharts liegt weiterhin ein definierter Aufwärtstrend vor. Der Kursanstieg der letzten sieben Wochen endete knapp über dem Hoch des Jahres 2017, wie man anhand der im Chart eingezeichneten roten horizontalen Linie gut sehen kann.

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Nach dem Kursanstieg der letzten Wochen notiert der Goldpreis über der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem wieder steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233,2 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Goldpreis bewegt sich im Trendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegt sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte das Vorjahreshoch .



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitte der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist. Auch die Kursentwicklung der Januarkerze ist positive zu werten

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

Möglicherweise liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst weiter bis zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.

Nach einem siebenwöchigen Kursanstieg sind Gewinnmitnahmen zu erwarten, die kurzfristig zu schwächeren Kursen führen könnten, bevor sich der längerfristige Anstieg wieder fortsetzen sollte.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>> Hier klicken zum Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Infos lesen Sie gerne unsere Blogbeiträge.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aufwärtstrend des Goldpreis stockt am Hoch von November 2016 20 Jan 2018 17:20 #29161

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit August 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.331,1.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wochen-Kurskerze nach sechs Wochen Kursanstieg endet negativ
Die vergangene Woche entwickelte sich als Trendkerze mit höheren Hochs, endete aber zum Wochenschluß mit leichten Kursverlusten.

Aus Sicht des Wochencharts liegt weiterhin ein definierter Aufwärtstrend vor. Der Kursanstieg der letzten sechs Wochen endete im Bereich des Hochs von November 2016 bei $1.338,3, wie man anhand der im Chart eingezeichneten roten horizontalen Linie gut sehen kann. (Hier hatte es die erste Reaktion des Goldmarktes auf die Wahl von Donald Trump gegeben).

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Nach dem Kursanstieg der letzten vier Wochen notiert der Goldpreis jetzt wieder über der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem wieder leicht steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.232,9 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor.

Goldpreis bewegt sich im Trendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegt sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte das Novemberhoch 2016 bei $1.338,3 .



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitte der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

Möglicherweise liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2017 bei $1.362,4 und zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.

Kurzfristig ist eine Korrektur relativ wahrscheinlich, die den Goldpreis noch einmal bis in den Bereich von $1.300 bringen könnte, bevor sich der längerfristige Anstieg weiter fortsetzt.



Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>>Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Informationen besuchen Sie auch unseren Trader-Blog.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Goldpreis setzt Aufwärtstrend kraftvoll fort 13 Jan 2018 19:37 #29139

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit August 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.338,3.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wochen-Kurskerze endet positiv
Die vergangene Woche entwickelte sich als Trendkerze mit steigenden Kursen. Aus Sicht des Wochencharts liegt ein definierter Aufwärtstrend vor.

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Nach dem Kursanstieg der letzten vier Wochen notiert der Goldpreis jetzt wieder über der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem wieder leicht steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor.

Goldpreis bewegt sich wieder im Trendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegt sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden 20- und 50 Wochen GDs geschlossen, was positiv zu werden ist.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

Möglicherweise liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2017 bei $1.362,4 und zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.




Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>>Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Informationen besuchen Sie auch unseren Trader-Blog.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Goldpreis erreicht 3-Monats-Hoch - Wie geht es weiter? 06 Jan 2018 19:19 #29123

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Dezember 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.320,3.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wochen-Kurskerze endet positiv
Die vergangene Woche entwickelte sich als Trendkerze mit steigenden Kursen. Aus Sicht des Wochencharts liegt ein definierter Aufwärtstrend vor.

Goldpreis notiert über 20- und 50 Wochen GD
Nach dem Kursanstieg der letzten vier Wochen notiert der Goldpreis jetzt wieder über der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch über dem wieder leicht steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233,2 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor.

Goldpreis bewegt sich wieder im Trendkanal
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ​

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegt sich der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich über den leicht steigenden 20- und 50 Wochen GDs geschlossen, was positiv zu werden ist.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als verhalten positiv eingeschätzt werden.

Möglicherweise liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2017 bei $1.362,4 und zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

:)
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Goldpreis bricht aus Konsolidierung nach unten aus 09 Dez 2017 18:08 #29073

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Januar 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.250,5.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.


 
Wochen-Kurskerze endet als Trend-Kerze

Die vergangene Woche entwickelte sich als Trendkerze mit tendenziell fallen Kursen, wobei die Konsolidierung der letzten neun Wochen nach unten verlassen wurde. Aus Sicht des Wochencharts liegt nun ein definierter Abwärtstrend vor. Sie sind an Gratis-Infos zur Entwicklung des Goldpreises interessiert.

Goldpreis schließt unter Gleitenden Durchschnitten

Nach dem Kursrutsch der vergangenen Woche notiert der Goldpreis jetzt unter der noch steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch schon unter dem seitwärts verlaufenden 50-Wochen-GD.  Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233,9 (braue Linie im Chart). Aus Sicht dieser Trendindikatoren hat sich das Chartbild zumindest mittelfristig verschlechtert.

Goldpreis schließt unter dem Trendkanal

Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. In der vergangenen Woche  ist der Goldpreis durch die untere Trendkanallinie gefallen und hat darunter geschlossen, was negativ zu werten ist.

Goldpreis scheitert an langfristiger Abwärtstrendlinie

Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen. Es hatte sich dann für den September eine große Umkehrkerze entwickelt. Die Oktoberkerze schloss negativ unter geringer Volatilität. Die Novemberkerze entwickelte sich als  Innenkerze. Gratis-Infos zu Gold, Silber und Minenaktien erhalten.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung

Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden, was positiv zu werten ist. Die aktuelle Dezemberkerze notiert zurzeit leicht unter diesen Trendindikatoren.

Goldpreis erreicht 4-Monatstief

Die Kursschwäche der vergangenen zwei Wochen hat den Goldpreis auf ein 4-Monatstief gebracht.

Fazit unserer Chartanalyse:

Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als verhalten negativ  eingeschätzt werden. Möglicherweise liegt weiteres Abwärtspotential vor, welches zunächst bis $1.234 führen könnte. Erst ein Kursanstieg über das aktuelle Wochenhoch bei $1.280,5 würde das negative Chartbild neutralisieren.

Damit das Chartbild auf positiv drehen kann, muss der wichtige Widerstandcluster im Bereich von $1.300 bis $1.309 überschritten werden.

Erst ein Kursanstieg über das Oktoberhoch bei $1.308,4 würde den Weg frei machen bis zum Jahreshoch bei $1.362,4.



Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>>Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Informationen besuchen Sie auch unseren Trader-Blog.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gold, Silber, HUI-Index – Aussichten für 2017 02 Dez 2017 17:29 #29058

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit April 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.283,1.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.




 $1.300 Marke weiterhin starker Widerstand

Die psychologisch wichtige runde Zahl von $1.300 zeigte sich mehrmals als wichtiger Widerstand (April,  Juni, Oktober, November dieses Jahres) . Auch in der vergangenen Woche konnte diese charttechnische Barriere nicht genommen werden; das Wochenhoch lag bei $1.300,4.

Aus Sicht des Wochencharts befindet sich der Goldpreis in einer Konsolidierung bzw. Seitwärtsbewegung und erst ein Kursanstieg über $1.308,4 würde den Goldmarkt in einen bestätigten Aufwärtstrend bringen. Sie sind an Gratis-Infos zur Entwicklung des Goldpreises interessiert.

Goldpreis notiert über den Gleitenden Durchschnitten

Der Goldpreis bewegt sich aktuell im Bereich der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD), was positiv zu werten ist. Auch der 50-Wochen-GD ist leicht am steigen und der Goldpreis notiert darüber.  Der 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.234 (braue Linie im Chart).

Wochen-Kurskerze endet als Doji-Kerze

Die vergangene Woche entwickelte sich als Doji-Kerze, wobei Eröffnungs- und Schlußkurs der Wochenkerze in etwa auf gleichem Kursniveau liegen. Auch hat sich eine Aussenkerze entwickelt, da das Vorwochenhoch und Vorwochentief erreicht und Stop Orders dort abgefischt wurden. Eine solche Kursentwicklung ist als Pause oder Unentschlossenheit des Marktes zu werten.

Goldpreis weiterhin im Trendkanal

Eine mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. Der Goldpreis bewegt sich aufwärts innerhalb dieses Trendkanals.

Goldpreis scheitert an langfristiger Abwärtstrendlinie

Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen. Es hatte sich dann für den September eine große Umkehrkerze entwickelt. Die Oktoberkerze schloss negativ unter geringer Volatilität. Die Novemberkerze entwickelte sich als  Innenkerze. Gratis-Infos zu Gold, Silber und Minenaktien erhalten.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende Durchschnitte bieten Unterstützung

Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte eingezeichnet. Wie man sehen kann, befindet sich das Oktobertief bei $1.262,8 im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden, was positiv zu werten ist.

Monatschart gibt Kaufsignal bei $1.308,4

Aus Sicht des längerfristigen Monatschart würde ein Investment-Kaufsignal dann entstehen, wenn das Oktoberhoch bei $1.308,4 überschritten wird, mit einem ersten Kursziel am Septemberhoch bei  $1.362,4.

Fazit unserer Chartanalyse:

Der abgebildete Wochenchart kann noch als neutral  eingeschätzt werden.

Damit das Chartbild auf positiv drehen kann, muss der wichtige Widerstandcluster im Bereich von $1.300 bis $1.309 überschritten werden.

Erst ein Kursanstieg über das Oktoberhoch bei $1.308,4 würde den Weg frei machen bis zum Jahreshoch bei $1.362,4.

Das Chartbild würde von neutral auf negativ drehen, wenn das Oktobertief bei $1.262,8 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential in Richtung $1.200 entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

>>>Gold und Silberaktien Report - dort finden Sie die profitablen Kaufsignale für Gold und Silberaktien.

Für weitere Informationen besuchen Sie auch unseren Trader-Blog.
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Goldpreis wenig verändert mit Inside Week 25 Nov 2017 13:41 #29042

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit April 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.288.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.



Wird die $1.300 Marke genommen?
Die psychologisch wichtige runde Zahl von $1.300 zeigte sich mehrmals als wichtiger Widerstand (April, Juni, Oktober dieses Jahres) . Nach dem kräftigen Kursanstieg am Freitag letzter Woche wurde ein 4-Wochenhoch bei $1.297,5 erreicht. Der Chart sieht weiterhin so aus, als ob nächste Woche ein erneuter Angriff auf $1.300 erfolgen wird.

Aus Sicht des Wochencharts befindet sich der Goldpreis in einer Konsolidierung bzw. Seitwärtsbewegung und erst ein Kursanstieg über $1.308,4 würde den Goldmarkt in einen bestätigten Aufwärtstrend bringen.

Goldpreis notiert über den Gleitenden Durchschnitten
Der Goldpreis bewegt sich aktuell im Bereich der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD), was positiv zu werten ist. In den vergangenen Wochen wurde mehrmals die grüne Linie des 50-Wochen GD von oben getestet und nicht unterschritten, was auch positiv zu werten ist. Der 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1233,8 (braue Linie im Chart).

Wochen-Kurskerze endet als Inside-Kerze
Die vergangene Woche entwickelte sich als Inside-Kerze, also weder Vorwochenhoch noch Vorwochentief wurden erreicht. Eine solche Kursentwicklung ist als Pause oder Unentschlossenheit des Marktes zu werten

Goldpreis weiterhin im Trendkanal
Eine mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. Der Goldpreis bewegt sich aufwärts innerhalb dieses Trendkanals.

Goldpreis scheitert an langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen. Es hatte sich dann für den September eine große Umkehrkerze entwickelt. Die Oktoberkerze schloss negativ unter geringer Volatilität. Die aktuelle Novemberkerze ist noch eine Innenkerze.



20-Monate- und 50-Monate Gleitende Durchschnitte bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte eingezeichnet. Wie man sehen kann, befindet sich das Oktobertief bei $1.262,8 im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden, was positiv zu werten ist.

Monatschart gibt Kaufsignal bei $1.308,4
Aus Sicht des längerfristigen Monatschart würde ein Investment-Kaufsignal dann entstehen, wenn das Oktoberhoch bei $1.308,4 überschritten wird, mit einem ersten Kursziel am Septemberhoch bei $1.362,4.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart kann noch als neutral eingeschätzt werden. Allerdings hat sich das Chartbild mit der positiven Entwicklung in der letzten Woche deutlich verbessert.

Damit das Chartbild auf positiv drehen kann, muss der wichtige Widerstand im Bereich von $1.300 überschritten werden.

Erst ein Kursanstieg über das Oktoberhoch bei $1.308,4 würde den Weg frei machen bis zum Jahreshoch bei $1.362,4.

Das Chartbild würde von neutral auf negativ drehen, wenn das Oktobertief bei $1.262,8 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential in Richtung $1.200 entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

Quelle: Gold-Chartanalyse
Beste Grüße

Karsten Kagels
www.kagels-trading.de
Letzte Änderung: 25 Nov 2017 13:42 von kagelstrading.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.