Aktien

Anleger erleben derzeit, wie akut die Auswirkungen von Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank auf Kapitalanlagen unterschiedlichster Art sein können. Anders gesagt: Klassische Anlagemodelle bieten aktuell kaum Rendite. Zum Teil berechnen Banken bei Sparprodukten sogar einen Negativ-Zins, weshalb Anleger verstärkt nach Alternativen suchen, um ihr Erspartes gewinnbringend zu investieren. Spätestens seit dem Boom der so genannten „New Economy“ – also des „Neuen Marktes“ – haben viele Anleger unmittelbar erlebt, welche stattlichen Gewinne an der Börse realisiert werden können. Insbesondere Aktien erfreuen sich großer Begeisterung auf Seiten ganz normaler Verbraucher, die aufgrund der schlechten Verzinsung auf dem Sparkonto anderweitig nach Investitionsmöglichkeiten Ausschau halten.

Wichtig ist dabei: Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg? Wann sollte man Aktien am besten verkaufen, um den größtmöglichen Nutzen aus dem Investment ziehen zu können? Die Antworten zu diesen Überlegungen fallen selbst Experten alles andere als leicht. Einsteiger sollten sich am Anfang mit den elementaren Begrifflichkeiten befassen, um einen ersten, verständlichen Einblick in die Thematik zu erhalten.

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Aktien sind im Grunde Anteilsscheine von emittierenden Unternehmen, die Anleger (Aktionäre) an der Börse erwerben können. Der Börsenhandel arbeitet mit verschiedenen Aktien-Varianten, die sich allesamt durch verschiedene Vorteile, aber auch Nachteile auszeichnen.
  • Anleger realisieren nicht nur über den späteren Verkauf zu einem hoffentlich möglichst hohen Preis einen Gewinn. Darüber hinaus sind Dividendenzahlungen und andere Arten der Gewinnbeteiligung eine Möglichkeit, um als Aktien-Inhaber rentabel zu sein.
  • Nicht alle Wertpapiere bringen Aktionären durch den Kauf das Recht zur Einflussnahme und Stimmabgabe bei Aktionärsversammlungen ein. Ein Verzicht auf Stimmrechte wiederum kann die Gewinne steigen lassen.
  • Für Aktiengesellschaften sind Aktien-Emissionen oft der sinnvollste Weg, um ohne Bankenkredite frisches Kapital zu erhalten oder eine Kapitalerhöhung vorzunehmen.