×

Achtung:

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 842

Informationen für den Binärhandel

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Kaum ein Faktor ist für die Marktlage so entscheidend wie aktuelle Nachrichten aus den Bereichen Politik und Wirtschaft. Devisenkurse etwa schwanken nach wichtigen Zinsentscheidungen, Aktienkurse verändern sich nach der Publikation von Bilanzen.
  • Trader, die News genau einzuschätzen verstehen, können gerade bei kurzfristigen Optionen oft sehr hohe Renditen mitnehmen.
  • Binäre Optionen sind gut geeignet, um auch bei schlechten Nachrichten gewinnbringend zu investieren.

Information für den Binärhandel

Es ist in vielen Fällen durchaus eine Möglichkeit, als Trader je nach bevorzugten Basiswerten und abhängig von den gewünschten Handelsarten allein auf das Bauchgefühl zu setzen und damit auch Gewinne zu realisieren. Aus professioneller Sicht aber sollten Händler am besten gleich zu Beginn auf die genaue Analyse der Handelsmärkte und der Kursveränderungen der Underlying Assets setzen. Ein gutes Fingerspitzengefühl und auch Zufall dürfen auch Experten weiterhin gute Helfer sein – umfangreiches Hintergrundwissen aber ist letztlich doch die bessere Basis für den erhofften Trading-Erfolg. Das große Aber beim Handel mit binären Optionen: Um die Frage, wie und wo Binaries-Händler die nötigen Fakten für die richtigen Handelsentscheidungen finden, beantworten zu können, muss man etwas weiter ausholen.

Die Nachrichtenlage kann Gewinnaussichten definieren

Nachrichten, die für den Binärhandel relevant sind, finden Interessenten im Grunde natürlich in jedem Online-Nachrichtenportal wie auch in der normalen Tageszeitung. Allerdings muss man die Berichterstattung oft schon sehr genau verfolgen, um News ausfindig zu machen, aus denen sich letzlich passende Trade-Möglichkeiten mit der Binäre-Optionen-Software des Online-Brokers ableiten lassen. Wer als Trader noch ganz am Anfang steht, erkennt nicht immer gleich die Zusammenhänge, wie sie zum Beispiel zwischen dem Devisenmarkt und Zinskorrekturen der Zentralbanken bestehen. Doch genau diese Auswirkungen gibt es nachweislich. Veröffentlichen etwa die USA aktuelle Arbeitsmarktdaten, hinterlässt dies stets beim Kurs des US-Dollars einen bleibenden Eindruck, so dass sich das Spekulieren auf Währungspaare mit Dollar-Beteiligung als lukrativ für Trader binärer Optionen erweisen kann. Publizieren börsennotierte Konzerne Unternehmensbilanzen, ergeben sich für Händler ebenfalls fast immer Gelegenheiten. Und dies ganz gleich, ob die Daten positiver oder negativer Natur sind.

„Bad News“ können ebenfalls zur Rendite führen

Für den Binärhandel spielt es eben nur eine untergeordnete Rolle, in welche Richtung sich der Aktienkurs nach der Veröffentlichung von Geschäftsberichten bewegt. Wichtig ist nur das Ziehen der richtigen Schlüsse, um auf steigende oder sinkende Kurse der Assets zu setzen. Diese Aussage gilt auch bei den für den Handel verfügbaren Indizes vom Dow Jones über die verschiedenen DAX-Indizes bis hin zum Nikkei und anderen Werten aus aller Welt, die je nach Gewichtung in den Portfolios der Anbieter aus dem Binaries-Broker-Test zu finden sind. Fachmedien rund um den Börsenalltag vereinfachen die Bewertung der Marktentwicklungen deutlich, weil sich potentielle Trader deutlich schneller, transparenter und verlässlicher über wesentliche Marktnachrichten informieren können. Angesehene Magazine betreiben mittlerweile ihrerseits eigene Online-Portale, die Händler teils kostenlos, teils gebührenpflichtig auf den neuesten Stand dazu bringen können, welche neuen Bedingungen in Politik und Wirtschaft erkennbar oder zu erwarten sind.

Broker helfen Tradern bei der Marktanalyse

Leser finden dort Informatives zur Lage im Bereich der Aktien und Indizes wie auch rund um den Devisen- und Rohstoffmarkt, so dass Besucher der News-Portale auch dann gut mit Wissenswertem versorgt werden, wenn sie zur Gruppe derer gehören, die gerne zwischen verschiedenen Marktbereichen springen beim Handel über die Binäre-Optionen-Handelsplattform ihres Brokers, um flexibel in allen Bereichen Gewinne mitzunehmen. An dieser Stelle knüpfen auch die Trading-Provider mit eigenen News-Bereichen auf ihren Plattformen an. Allerdings ist zu beachten: Der Umfang der „Wirtschaftskalender“ und „Marktnachrichten“, wie die Rubriken auf den Webseiten der Binaries-Broker in der Regel heißen, fällt sehr unterschiedlich aus. Dies sowohl hinsichtlich der Themen selbst als auch mit Blick auf die Zeiträume für die Beobachtung der verschiedenen Märkte. Mancher Broker stellt auch für mehrere Monate im Voraus News bzw. Termine zusammen, so dass Kunden wissen, wann Sitzungen der Zentral- oder Notenbanken angesetzt sind oder wann wichtige Feiertage sind, zu denen die nationalen und/oder internationalen Börsen vollständig oder zeitweise geschlossen bleiben.

Unerwartete vs. langfristig bekannte Wirtschafts-Ereignisse

Viele relevante Termine sind fix, das heißt, sie stehen eine ganze Weile vor ihrem Stattfinden fest. Dazu gehören etwa die Veröffentlichungen von Handelsbilanzen von staatlicher Seite. Die Termine für die Publikation von Fakten wie dem deutschen Verbraucherpreis- oder Konsumklimaindex – und ihre jeweiligen Entsprechungen in anderen Staaten weltweit – werden ebenfalls frühzeitig bekannt gegeben, so dass Händler rechtzeitig Trades auf die erwarteten Zahlen hin ausrichten können. Wichtig ist für Händler in diesem Kontext, dass die ökonomischen Kalender übersichtlich gestaltet und vor allem kostenlos verfügbar sind. Idealerweise haben Händler schon ohne die Registrierung und Leistung der Ersteinlage Zugriff auf die Nachrichten-Übersicht von Brokern. Dies versetzt Trader in die günstige Lage, dass sie unter Umständen auch News von Anbietern beziehen können, deren Kunden sie gar nicht sind. Verschiedene Quellen können in diesem Fall die ideale Basis für den Erfolg sein.

Klassische Medien nur bedingt guter Ratgeber

Generell sollten die News von Broker-Seite in Echtzeit angegeben werden, so dass die Reaktionszeiten beim Trading so kurz wie möglich ausfallen. Je schneller Händler reagieren können, desto eher können sie den maximalen Nutzen aus den Märkten ziehen, bevor die Masse der Händler vergleichbare Entscheidungen trifft, die Kurse zum Nachteil beeinflussen könnten. Ebenso kann ein reges Trading dazu führen, dass Chancen schon kurzfristig wieder entfallen. Klassische Medien wie Zeitungen, regelmäßige Nachrichtensendungen im TV oder der früher durchaus genutzte Videotext eignen sich im WWW-Zeitalter eher nicht mehr, um immer am Puls der Zeit zu sein als Händler. Trader, die beim Handel mit digitalen Optionen regelmäßig auf bestimmte Aktien setzen, können vielfach per Newsletter wichtige Unternehmensnachrichten beziehen. Einen Newsletter-Service bieten ebenfalls viele Nachrichtenportale und Broker, oft über ihre Binäre-Optionen-Software. RSS-Feed-Reader können eine interessante Ergänzung für den Alltag sein, um kein bedeutungsvolles Event zu verpassen.
Eine gute Auffassungsgabe ist somit das A und O für Trader, die sich beim Handel mit digitalen Optionen mit dem News-basierten Trading beschäftigen möchten. Das Newstrading als solches wird an anderer Stelle nochmals eingehend thematisiert.

Nemack

Mein Fazit

Anders als mancher Einsteiger beim Binärhandel vermutet, basiert das Trading eben nicht auf Zufallstreffern und dem eigenen Glück – das genaue Gegenteil ist der Fall. Kaum etwas ist wichtiger für den Binärhandel als die aktuellen Nachrichten, um in diesem riskanten Bereich des Finanzmarktes erfolgreich zu sein. Die Art der News unterscheidet sich je nach Vermögenswert. Werden Devisenpaare getradet, sind es in erster Linie Notenbank-Entscheidungen, die sich auf die Kurse auswirken. Rohstoff-Kurse – insbesondere der Goldpreis – verändern sich vielfach in Krisenzeiten. Kure von Aktien und Indizes wiederum werden nicht zuletzt von Unternehmens-Publikationen sowie der allgemeinen Wirtschaftslage beeinflusst. Diese und weitere Marktnachrichten müssen Händler schlicht und ergreifend zu lesen wissen, um nicht allein auf zufällige Gewinne hoffen zu müssen.
Viele Broker sehen auf ihren Handelsplattformen eigene News-Rubriken vor, die meist nicht nur kostenlos, sondern auch gänzlich ohne die Notwendigkeit zur Registrierung genutzt werden können. Eine gute Gliederung der Nachrichtenlage vereinfacht das Trading wesentlich, so dass Händler rasch reagieren können und schon im Vorfeld informiert sind, wann wichtige Ereignisse anstehen. Eine Aufteilung nach Herkunftsländern, Ursachen und Urhebern der Nachrichten machen die Bewertung der Lage transparent und verständlich, um so geeignete Handelsentscheidungen zu treffen – kurzum: um die richtigen Vermögenswerte mit der passenden Laufzeit und Handelsart zu kombinieren.