Mobile Trading für den Handel mit binären Optionen

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Mobile Trading hat den Binärhandel revolutioniert. So können Anleger inzwischen von jedem Ort aus per Smartphone oder Tablet PC digitale Optionen handeln oder bestehende Positionen über Extra-Funktionen an neue Gegebenheiten anpassen.
  • Broker bieten vor allem Mobile Apps für den Handel über die Betriebssysteme Android und iOS an. Nutzer anderer Systeme können zumindest auf den installierten Browser zurückgreifen.
  • Kosten entstehen fürs Mobile Trading in der Regel nicht, da die Anwendungen für mobile Geräte zunehmend zum technischen Standard-Portfolio der Broker gehören.

Mobile Trading

Die Interessen der Fans binärer Optionen gehen zum Teil nicht nur bedingt, sondern sogar deutlich auseinander. Während mancher Broker-Kunde nur ab und zu Optionen mit längeren Laufzeiten ausführt, bevorzugen andere Trader eher kurzfristige Trades mit geringem Einsatz und traden dafür regelmäßig mit Basiswerten aus den verschiedenen Asset-Klassen. Ähnliche Unterschiede der Vorlieben gibt es mit Blick auf die Umgebung, aus der heraus Anleger auf die Binäre-Optionen-Software ihrer Anbieter zugreifen. Gerade beim Kurzfrist-Handel erweist es sich für engagierte Händler nicht immer als ideal, wenn sie allein webbasiert oder über auf dem PC-Desktop installierte Programme traden können. Wer ständig trendbewusst (oder gerade gegen aktuelle Trends mit Blick auf eine mögliche Trendwende oder -umkehr) vorgehen möchte, legt oft Wert auf die größtmögliche Flexibilität. Und an dieser Stelle kommt unweigerlich das Thema Mobile Trading zur Sprache.

Trading immer und überall? Chancen für den Binärhandel

Reizvoll ist der „Unterwegs-Handel“ oder „mobile Binärhandel“, wie die Angebote vielerorts auch genannt werden, für nahezu jeden Trader. Doch die zur Verfügung stehende Binäre-Optionen-Software ist nicht überall identisch und vergleichbar umfangreich. Vor allem bei der Frage, für welche mobilen Endgeräte Mobile-Trading-Angebote geeignet sind, ist eine zentrale Frage, die im Broker-Test zu den wesentlichen Prüfkriterien gehören muss. Für den mobilen Zugang ohne Browser müssen User eine so genannte „Mobile App“ auf ihrem Smartphone oder Tablet PC (auch neuere Varianten des iPod touch) installieren. Und in diesem Punkt gibt es bisher nicht für alle Zielgruppen passende Lösungen. Zu den Branchen-Standards haben sich mittlerweile Anwendungen für die Betriebssysteme iOS von Apple und Android von Google entwickelt.

Fakten und Tipps zum Mobile Trading:

  • Apps ergänzen den normalen Browser-basierten Handel vom PC oder Laptop aus
  • Apps sollten kostenlos sein
  • Trader müssen auf System-Versionen und Kompatibilität achten
  • Android- und iOS-Apps momentan brancheninterner Standard
  • mobile Plattform sollte ohne Service-Einschränkungen auskommen
  • Händler sollten nur originale Software vom Broker verwenden

Der Weg zum Download hat verschiedene Gesichter

Die Programme werden üblicherweise kostenlos zum Download angeboten. Die Broker leiten Besucher ihrer Webseiten in der Regel bei Bedarf direkt zu Apples App Store oder zu Google Play weiter. In Einzelfällen erfolgt die Weiterleitung über QR-Codes. Trader, die in Eigeninitiative nach Apps suchen, sollten ausdrücklich nach den jeweiligen Original-Programmen der Broker suchen und auf die Installation von Angeboten eines Drittanbieters verzichten. Dies kann entweder Kosten verursachen oder – noch weitaus dramatischer – mit einem erheblichen Sicherheitsrisiko verbunden sein. Gibt es keine Links auf der Internetpräsenz des Brokers, kann der Support auf Nachfragen den Weg zur korrekten Trading-Software weisen. Ohnehin sollten Trader bei der Software selbst auf die Angaben zur aktuellen Version achten. Die Entwickler-Angaben geben Aufschluss darüber, ob das genutzte Endgerät mit der neuesten Software-Version kompatibel ist. Ist dies nicht der Fall, kann es zu Verbindungsproblemen oder im schlimmsten Fall zu einem Totalausfall der Anwendung kommen.

Nicht alle Betriebssysteme stehen im Zentrum der App-Entwicklungen

Dies wiederum kann Trading-Verluste zur Folge haben, sofern Trader nicht mehr rechtzeitig Positionen schließen konnten, weil die Mobile App ihren Dienst versagt. Zuverlässig muss auch die verwendete Internetverbindung sein. Sie sollte einen reibungslosen Zugang zum WWW und zur Handelsplattform des Binäre-Optionen-Brokers garantieren. Die Mehrheit der Broker arbeitet wie erwähnt mit Android- und Apple-Apps. Nutzer von Geräten mit anderen Betriebssystemen müssen im Broker-Vergleich deutlich genauer hinschauen. Apps für Linux-Geräte, Smartphones mit Windows-Betriebssystemen und BlackBerry-Anwendungen sind aktuell zwar eher Ausnahmeerscheinungen, tauchen aber ebenfalls immer häufiger in den Broker-Präsentationen auf. Ist dies nicht der Fall, während ein Broker ansonsten wie geschaffen für einen Trader erscheint, bleibt noch immer das browserbasierte Trading. Hier rufen Händler ganz normal die Webseite des Brokers über den installierten Browser auf. Mit der richtigen Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung kann dies durchaus eine Alternative für unterwegs sein.

Einschränkungen der mobil handelbaren Vermögenswerte?

Nicht nur für anspruchsvolle Trader digitaler Optionen ist es wichtig zu vergleichen, ob alle sonst einsetzbaren Handelsarten, Underlying Assets und Extra-Funktionen auch in Verbindung mit der jeweiligen Mobile App genutzt werden können, am besten ohne weiteren Aufpreis. Sieht der Binaries-Broker an diesem oder jenen Punkt Einschränkungen vor, wirkt sich dies im Ernstfall negativ auf die Rendite und den Trading-Spielraum insgesamt aus. Händler mit hohem Anspruch an die Flexibilität beim Binärhandel verzichten im Extremfall sogar auf das Mobile Trading, wenn nicht alle Funktionen über die Apps möglich sind. Eine Alternative kann es weiterhin sein, auf zwei verschiedene Broker zu vertrauen. Webbasiert kann über den ersten, mobil über den zweiten Anbieter getradet werden. Allerdings muss in diesem Zusammenhang umso genauer auf die Handelskosten geachtet werden. Die doppelte Kontonutzung kann spätestens bei Auszahlungen vom Handelskonto eben gleichermaßen doppelte Gebühren auslösen.

Nemack

Mein Fazit

Das mobile Handeln mit binären Optionen wird für immer mehr Händler zum idealen Wegbereiter für den Erfolg. Jedoch sind nicht alle Angebote von Broker-Seite gleich gut aufgestellt. Im ersten Schritt stellt sich die Frage danach, für welche Betriebssysteme die Anbieter Apps für Smartphones und Tablet PCs offerieren. Im nächsten Schritt geht es darum zu prüfen, ob alle Handelsarten und Vermögenswerte für den auch als Unterwegs-Handel bekannten Service Verwendung finden können. Trader, die alle Facetten des Binärhandels für sich nutzen möchten, müssen an diesem Punkt besonders aufmerksam vergleichen, welche Fakten ihnen die Testberichte zu Online-Brokern bieten. Android- und iOS-User kommen bei den meisten Betreibern auf ihre Kosten. Inhaber von Mobilgeräten mit anderen Systemen müssen bisher in vielen Fällen auf den normalen Browser setzen, um mobil auf ihre Händlerkonten zugreifen zu können. Einige wenige Broker bewerben aber auch Mobile Trading Apps für Windows- oder BlackBerry-Geräte.

Autor: RP