×

Achtung:

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 842

Preisbildung von binären Optionen

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Das Thema der Preisbildung von binären Optionen und ihre Hintergründe sind für Händler wichtig, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie sich die tatsächliche Rendite nach erfolgreicher Schließung von Positionen berechnet.
  • Die Kosten für den Handel mit binären Optionen hängen in vielen Fällen vorrangig von der Unternehmensart der Broker ab. Übernehmen die Anbieter beispielsweise selbst die Kursstellung, führt dies mitunter zu höheren Kosten.
  • Preise sollten stets in Echtzeit angegeben werden, damit Händler zu den aktuellen Konditionen der Handelsplätze investieren können. Ein Verzug bei der Kursstellung kann Kursschwankungen nach sich ziehen, die höhere Preise und Kosten zulasten der Händler verursachen.

Broker bieten Schulungs-Angebote als Basis für den Einstieg

preisbildung binaere optionenWie binäre Optionen bzw. der Handel mit ihnen funktioniert, bringen Einsteiger dank umfangreicher Ausbildungsmo-delle bei den meisten Binärhandels-Brokern recht schnell in Erfahrung. Auf welchem Wege hingegen die Preisfindung für den Handel der digitalen Optionen erfolgt und warum ich konkret bei welchem Basiswert welchen Gewinn erreiche, wenn die gehandelte Option planmäßig „in the money“ endet, davon haben viele Trader kaum eine Vorstellung. Be-kannt ist vielfach lediglich, dass sich die Gewinne daraus ergeben, wie hoch Broker das Handelsrisiko bewerten.

Die grundlegende Gleichung liest sich folgt: höheres Risiko = höhere Maximalrendite

Über die Preisbildung von binären Optionen sagt diese Basisformel jedoch nur wenig bis nichts aus. Umso wichtiger ist es für den Binaries-Broker-Vergleich aus Kundensicht, dass die Anbieter möglichst weitreichende Einblicke in ihre Geschäftspraxis gewähren und Rede und Antwort stehen, wie sie bei der Ermittlung und Bildung der Preise vorgehen. Hier bieten sich Tradern in spe je nach Broker und dessen Gewichtung beim Binärhandel nicht selten deutlich vonei-nander abweichende Geschäftsmodelle.

Werden Kurse von Handelsplätzen übernommen oder selbst gestellt?

Die Frage an sich ist im ersten Schritt aber ohnehin: Was genau ist die Preisbildung eigentlich und inwieweit kommt ihr bereits bei der Auswahl des individuell besten Online-Brokers eine Bedeutung zu? Zum ersten Punkt ist in diesem Kontext zu sagen, dass die Mehrheit der Binäre-Optionen-Broker nach dem so genannten „OTC“-System arbeiten. Die Abkürzung steht für „over the counter“, gebräuchlich ist außerdem der Begriff „Freiverkehr“. Die Anbieter beziehen die Asset-Kurse bzw. die Preise in diesem Fall direkt von ihren Handelspartnern, den so genannten Emittenten im Trading-System der Broker. Die Börsen sind also nicht unmittelbar involviert, was letztlich auch dazu führt, dass digitale Optionen verglichen mit klassischen Optionen und anderen an den normalen Börsen gehandelten Instrumenten innerhalb breiterer Zeitfenster getradet werden können. Die Preise für Binäroptionen sind nach Auffassung von Branchenkennern außerdem als stabiler zu bewerten, und sie gelten als weniger anfällig für die Markt-Volatilität, wie sie viele Händler zum Beispiel schon aus dem Forex-Trading kennen.

Zweifel an Gebührentransparenz meist unbegründet

Vielfach wird davon gesprochen, dass die Kurse binärer Optionen „gerechter“ ermittelt werden. Jedoch fallen die Meinungen der Experten dazu nach wie vor unterschiedlich aus. Zumal die Kurse der Basiswerte, auf deren Grundlage binäre Optionen gehandelt werden, natürlich dennoch in weiten Teilen an der Börse und anderen Märkten ermittelt werden. Kritiker zweifeln mitunter an der Art und Weise der Preisbildung, weil nicht jeder Binäre-Optionen-Broker größtmögliche Transparenz an den Tag legt, wenn Händler sich für Informationen zur preislichen Gestaltung und der Herkunft der Kurse interessieren. Faktisch aber übernehmen die Broker im Regelfall die Kurse von ihren Partnern. Große Netzwerke bieten dabei die Chance, als Händler den zum jeweiligen Zeitpunkt besten Preis für die gewünschten Underlying Assets zu erhalten. Zwischen den Liquiditätsgebern können die Konditionen durchaus deutlich voneinander abweichen. Die Kursstellung erfolgt dabei also nicht durch die Broker selbst.

Preise müssen in kurzen Abständen aktualisiert werden

Für die Aktualität der Kurse sorgen Broker durch konstantes Abrufen der veränderten Konditionen an den Märkten, so dass unerwartete Kurssprünge (sie können vor allem übers Wochenende bei längeren Laufzeiten auftreten) so gut wie möglich vermieden werden. Große Namen bei der Ermittlung der Kurse sind Reuters und andere international tätige Nachrichtenagenturen. Die hohen Geschwindigkeiten, die auf der digitalen Autobahn inzwischen Standard sind, leisten ihrerseits einen Beitrag zur Qualität und Aktualität der Preisbildung bei binären Optionen. Die Systeme reagieren in-zwischen binnen Millisekunden. Binaries-Trader müssen somit nur noch selbst ebenso schnell aktiv werden, um die erhofften Gewinne zu erzielen. Automatisches Handeln kann in diesem Rahmen dazu führen, dass sogar bei sehr schnellen Veränderungen Profite erreicht werden.

Regulierung ist eine Garantie für seriöse Preisgestaltungen

Einen ergänzenden Schutz auch für Händler, die der Preisbildung bei binären Optionen skeptisch gegenüberstehen, bietet die staatliche Regulierung, die bei immer mehr Brokern der Branche geboten wird. Finanzaufsichtsbehörden stellen sicher, dass bei den Lizenznehmern alles mit rechten Dingen zugeht. Regelmäßige Kontrollen und die Pflicht zur Protokollierung ihrer geschäftlichen Unternehmungen sprechen für Seriosität. Sofern Broker gegen die geltenden Bestimmungen verstoßen – dies betrifft auch die zugrunde liegenden Anforderungen bei Bezug und Ermittlung der Preise für binäre Optionen –, hat dies früher oder später den Entzug der Lizenzen zur Folge. Unterm Strich aber ist das Thema Preisbildung gerade für Anfänger nicht ganz einfach. So ist mancher normale Anleger gezwungen, sich auf die Seriosität seines Binäre-Optionen-Brokers zu verlassen, da die Aussagen der Anbieter zu diesem Thema trotz aller Bemühungen nicht für jeden ohne Weiteres verständlich sind.

Nemack

Mein Fazit

Möchten sich Händler einen Eindruck von den Kosten und Renditen des Binärhandels über Broker verschaffen, müssen sie mit den Konditionen zur Preisbildung vertraut sein. Eine staatliche Regulierung dient als Hinweis darauf, dass die Broker dabei transparent vorgehen. Werden Kurse unverfälscht von Handelspartnern bezogen, ist dies weder ein eindeutiger Vorteil noch ein Argument gegen die Kontoeröffnung. Jede Preisbildungs-Variante kann interessant sein. Dabei gibt sie in vielen Fällen vor allem Aufschluss darüber, um welche Art von Broker es sich handelt. Erfahrene Trader nutzen oft bewusst einen bestimmten Broker-Typus. Generell gehören zur Preisbildung nicht nur die Kurse selbst, sondern im Grunde ebenso die berechneten Gebühren, die für das Traden digitaler Optionen angesetzt werden.