Trendfolgehandel mit One-Touch mitsamt Beispiel

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Der Trendfolgehandel eignet sich bestens für One-Touch-Optionen. Wichtig ist dabei die gezielte Bewertung des wahrscheinlichen Ausmaßes der Trendfortsetzung, um bei der Prognose nicht über das Ziel hinauszuschießen.
  • Anfänger können mittels Trendfolgehandel in die Materie des Binaries-Trading einsteigen und von der Trader-Masse profitieren.
  • Analyse-Tools auf Handelsplattformen vereinfachen die Marktbewertung, um Chancen ausfindig zu machen und zu erkennen, wann man besser abwartet, bis die Analyse wieder leichter fällt.

Folge dem Trend! anfängertauglich, aber auch bei Profis beliebt

trendfolgehandel one touchEs gibt Strategien für den Binärhandel, die eher professionell orientierten Händlern vorbehalten bleiben sollten, weil sie komplexes Fachwissen der Nutzer voraussetzen. Andere Strategien sind ideal, um sich erstmals eingehend mit binären Optionen, den Handelsarten und möglichen Verfallszeitpunkten – sprich: den nutzbaren Laufzeiten – zu befassen. Als Einstiegs-Konzept für Anfänger empfehlen Experten fast immer die Trendfolgestrategie, die auch im Zusammenhang mit One-Touch-Optionen gute Möglichkeiten bieten kann, sofern es die handelbaren Märkte zulassen. Gleichermaßen eignen sich klassische Call- und Put-Optionen für die Trendfolgestrategie. Hier soll aber der Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen im Zentrum stehen, weil die Funktionsweise der Up-/Down-Optionen (also Call und Put) im Grunde selbsterklärend ist. Touch-Optionen hingegen verlangen ein weitergehendes Verständnis für Trends und Marktentwicklungen, wobei One-Touch-Optionen keine Ausnahme darstellen.

Das Handeln mit der Masse als gute Gewinnchance

Die Begriffe „Trittbrettfahrer“ oder „mit dem Strom schwimmen“ werden oft und gern benutzt, um Trendfolge-Strategien zu beschreiben. Eine durchaus stichhaltige Beschreibung, wobei nicht verschwiegen werden darf, dass auch diese Art von binären Optionen im Vergleich zu klassischen Anlagemodellen sehr riskant ist. Selbst Profi-Trader sind generell nicht gegen Verluste und Fehlentscheidungen gefeit. Trendfortsetzungen sind allerdings meist wahrscheinlicher als eine Trendumkehr, sofern keine akuten Ereignisse Einfluss auf die Märkte haben. Und diese Tatsache machen sich Händler beim Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen zunutze. Ein Tipp zu Beginn: Ohne ein sinnvolles, bedarfsgerechtes Risiko- und Kapitalmanagement sollten Anleger nicht in den Handel mit digitalen Optionen starten. Ob mit o-der gegen den Trend, stets sollte abgewogen werden, welches Budget man sich leisten kann. Alle Strategien können bei vielen Binäroptionen-Brokern komfortabel und sicher mit Demokonten getestet werden. So entwickelt man rasch ein Verständnis für das Handeln mit der Trendfortsetzung, ohne gleich einen Totalverlust zu riskieren.

Kein Trend hält ewig an – Trader müssen rechtzeitig aussteigen

Wichtig für Trader mit Vorliebe für die Trendfolgestrategie ist, dass sie bestehende (oder neue) Trends rechtzeitig erkennen, sie nutzen und rechtzeitig aussteigen – also bevor die Trends vorübergehen, in eine Seitwärtsbewegung schwenken oder gar ins Gegenteil ausschlagen, so dass zum Laufzeitende nicht der erhoffte Gewinn entsteht. Ratsam ist es, beim Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen nur eindeutige Trends als Gelegenheit zu erkennen – zumindest am Anfang. Trendlinien und Trendkanäle kennzeichnen die geeigneten Momente im Chart ziemlich sicher. Auch Unterstützungs- und Widerstandslinien sind Hilfsmittel, deren Nutzen Binaries-Trader nicht unterschätzen sollten – nicht zuletzt, um einschätzen zu können, wie lange Trends Bestand haben werden. Bewusst machen sollten sich Trader immer wieder, dass Trends beim Handel digitaler Optionen eben nicht nur bei steigenden Kursen erkennbar sind. Der Vorzug beim Binärhandel besteht exakt darin, dass Abwärtstrends ebenso rentabel sein können wie Trends mit sinkenden Marktpreisen.
Dabei gilt allgemein: Je deutlicher die Trends erkennbar sind und je stabiler die Kursentwicklung ist, desto besser sind die Chancen für Anleger. Händler müssen sich vor der Festlegung auf diese Strategie die Frage stellen, ob sie individuell agieren oder zusammen mit dem Markt von Trends profitieren möchten. Wer lieber gegen den Strom schwimmt, ist beim Trendfolgehandel an der falschen Adresse. Vor allem bei One-Touch-Optionen sind Gewinne eine Frage der genauen Planung.

Welches Ausmaß werden Trends wahrscheinlich erreichen?

Anders als bei den normalen Call- und Put-Optionen müssen Trader beim Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen nicht allein vorhersagen, ob der Kurs des Basiswertes während der Laufzeit steigen oder sinken wird. Ein Unterschied besteht darin, dass es um die Entwicklung des Preises während der Laufzeit geht, nicht um den Strike Price zum Verfallszeitpunkt. Die Prognosen basieren auf der Einschätzung, ob ein bestimmter Kurswert wenigstens einmal während der ausgewählten Laufzeit erreicht wird – bzw. ob die Kursmarken gerade nicht tangiert werden, sofern Trader auf die Variante No-Touch-Option in Verbindung mit Trendfolgestrategie setzen möchten.
Hilfreich sind im Rahmen dieser Strategie vor allem auch Social-Trading-Angebote, bei denen man die Trendanalyse an anderen – am besten natürlich den erfolgreichsten – Tradern ausrichten kann. Eine umfangreiche Liste der aktuellen Top-Anleger erlaubt Tradern eine genaue Auswahl der Händler, die sie sich zum Vorbild nehmen möchten. Besagtes Handeln mit „sozialer Komponente“ wird an anderer Stelle noch genauer hinterfragt und erläutert. Gesagt sei: Nicht nur Einsteiger können in diesem Sektor rentabel traden.

Hohe Kursziele mit Risiko bieten gutes Gewinnpotenzial

Die große Nachfrage nach den betreffenden digitalen Optionen mag im Einzelfall dafür sorgen, dass die von den Binäroptionen-Brokern angebotenen Rendite-Quoten nicht zu besonders hohen Gewinnen pro Position führen. Doch auch hier gibt es eine Möglichkeit, hohe Gesamterträge zu realisieren. Viele verschiedene Orders über den Trendfolgehandel mit Touch-Optionen können insgesamt zu bemerkenswerten Gewinnen führen. Im Falle der One-Touch-Optionen fällt die erzielbare Rendite selbstverständlich besonders hoch aus, wenn die Zielpreise weit vom Startpreis entfernt liegen. Bei No-Touch-Optionen hingegen steigt die Rendite, je näher am Anfangskurs die Kurse sind, die nicht berührt werden dürfen. Risikofreudige Händler können ihre Gewinne also aktiv beeinflussen, indem sie die Zielpreise entweder knapp oder eher freizügig ansetzen. Zudem bieten vielen Broker ihren Kunden die Chance zum Einsatz von Zusatzfunktionen.

Verluste begrenzen und Gewinne absichern durch Trading-Extras

Extras mit Namen wie „Take Profit“ oder „Stop Loss“ dienen dazu, entweder Gewinne vorzeitig mitzunehmen oder Verluste zu reduzieren bzw. gänzlich zu vermeiden. Diese zusätzlichen Funktionen sind im Regelfall kostenlos einsetzbar, wobei dieser Punkt im Binaries-Broker-Vergleich vorab zu klären ist, damit Händler nicht mit höheren Kosten für den Handel konfrontiert werden. Im Test begegnen Tradern vielfach zudem Funktionen der Art „Early Closure“. Diese können beim Einsatz des Trendfolgehandels mit One-Touch- und No-Touch-Optionen gut geeignet sein, um von akuten Entwicklungen an den Märkten profitieren zu können, indem Positionen vor dem geplanten Verfallszeitpunkt geschlossen werden. Nicht zuletzt bei Basiswerten vom Rohstoff-Markt können Kurse so dramatisch schwanken, dass derartige Nachbesserungen nötig sind, um die angestrebten Erfolge wie geplant zu erreichen.

Beispiel für den Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen

Man stelle sich vor: In den USA werden zum Ende der Woche neue Daten des Arbeitsmarktes veröffentlicht. Erfahrungsgemäß wirken sich die Arbeitsmarkt-News – ob positiv oder negativ – auf die Aktienkurse und die US-amerikanischen Indizes aus. Erwartet ein Trader optimistische Marktentwicklungen, kann eine binäre Optionen auf einen fortgesetzten Kursanstieg des Leitindex Dow Jones ein günstiger Ansatz aus dem Bereich des Trendfolgehandels mit One-Touch-Optionen sein. Erfahrungen aus der Vergangenheit helfen dabei zu entscheiden, ob die vom Binaries-Broker genannte Kursmarke während der gewünschten Laufzeit wenigstens einmal erreicht wird. Im Beispiel liegt der Index-Kurs bei 17.850 Punkten. Oft nennen Broker im Rahmen einer Call-Option im One-Touch-Modus einen Zielkurs, der dann beispielsweise im Bereich von 17.870 bis 17.890 Punkten liegt.
Bei ihren Anbietern legen Händler dann neben dem Basiswert – hier dem Index-Wert – die Laufzeit und den zu erreichenden Touch-Kurs fest. Der Trader trifft seine Wahl etwa zugunsten einer einstündigen Laufzeit. Der Einsatz liegt bei 200,00 Euro, die Rendite gibt der Binäre-Optionen-Broker mit 80 % an. Endet die One-Touch-Option „in the money“, weil der Trade die Preismarke bis zum Verfallszeitpunkt tatsächlich berührt, beträgt der Gewinn also 160,00 Euro in maximal einer Stunde. Für den Fall, dass der Kurs schon kurz nach dem Optionsstart erreicht wird, schließt die Binäre-Optionen-Software solche Positionen in der Regel automatisch und unmittelbar. Geht das Konzept indes nicht auf, ist – außer bei einer möglichen Verlustabsicherung – der vollständige Einsatz verloren beim Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen. Die Chance zur Nutzung von High-Yield-Angebote sollten eher Trading-Profis ausschöpfen. Das hohe Verlustrisiko ist nicht als anfängertauglich zu bezeichnen.

Nemack

Mein Fazit

In seiner Grundform gilt der Trendfolgehandel als einfachste strategische Herangehensweise an den Binärhandel. In Verbindung mit den recht riskanten One-Touch-Optionen wird der Trendfolgehandel aber durchaus zu einem interessanten Ansatz für Profis. Anfänger können in diesem Bereich zwar erfolgreich sein, sollten aber nach Aussagen von Insidern auch dabei Wert auf eine genaue Vorbereitung legen und nicht vorschnell Binäroptionen traden. Sehr volatile Bereich wie der Devisenmarkt sind bei Touch-Optionen mit Vorsicht zu genießen, denn hier können Trends sehr rasch ins Gegenteil umschlagen. Da schon ein einmaliges Erreichen der Kursmarken ausreicht, damit ein Gewinn entsteht, müssen Trader beim Trendfolgehandel mit One-Touch-Optionen sehr überlegte Entscheidungen treffen.

Autor: RP