CFD-Trading durch Hedging – Schutz in schlechten Marktphasen

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Das Hedging dient Tradern auch und gerade beim Handel mit Differenzkontrakten als funktionaler Weg zur Absicherung drohender Verluste. Nicht nur im Zusammenhang mit dem Aktienhandel ergeben sich gute Chancen.
  • Kluge Entscheidungen können beim CFD-Hedging letztlich aus Verlusten Gewinne machen.
  • Hedging-Positionen können in nahezu jeder Marktumgebung mit CFD-Werten Positionen vom Aktienmarkt oder aus anderen Handelsplätzen absichern.

Hedging – dahinter verbirgt sich im Grunde nichts anderes als die Möglichkeit, eine Position A durch eine Position B abzusichern. Vielfach bietet sich das CFD-Trading fürs Hedging vor allem als Schutz gegen Verluste an, die Händlern über ihr Aktiendepot drohen. Zeichnen sich an Märkten unsichere Phasen ab, können CFD-Trader durch entsprechende Positionen auf Aktien oder Indizes gezielt gegensteuern. Händler etwa, die Aktien des Unternehmens Volkswagen halten, haben die Gelegenheit, wahlweise (sofern beim CFD-Broker möglich) Aktien-CFDs auf das Wertpapier zu traden oder auf einen Index, in dem die VW-Aktie gelistet wird. So lassen sich nicht nur Verluste minimieren, sondern auch Risiken insgesamt senken. Dabei können nicht nur einzelne Aktien, sondern auch mehrere Werte aus einem Index per CFD-Hedging abgesichert werden.

Währungsrisiken und Volatilität dürfen nicht in Vergessenheit geraten

Gut geeignet ist diese Vorgehensweise stets, wenn Händler von einem kurzfristigen Rückgang eines Aktien- oder Index-Wertes ausgehen. Dann würden die Trader mit passenden Positionen short gehen. Tritt die Erwartung tatsächlich ein, gleicht der Gewinn aus dem CFD-Trading das Minus im Aktien-Portfolio im Idealfall vollständig aus. Wie ein CFD-Hedge in der Praxis aussieht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So spielt unter anderem die persönliche Risikobereitschaft der Anleger eine Rolle. Zugleich hat der abzusichernde Basiswert natürlich einen Einfluss auf die Rahmenbedingungen beim Hedging auf CFD-Basis. Trader internationaler Basiswerte müssen zur Kenntnis nehmen, dass sich das bestehende Währungsrisiko auf die Trades auswirkt. Dies betrifft auch und gerade Positionen am sehr volatilen Devisenmarkt.

Klare Kostendarstellung macht CFD-Hedging einfach

Insgesamt gesehen eignen sich CFDs beim Trading fürs Hedging vor allem deshalb so gut, weil Händler sehr flexible Laufzeiten ansetzen und jederzeit aus Positionen aussteigen können. Diese Flexibilität und die guten Möglichkeiten zur Absicherung der im Portfolio befindlichen Werte erweisen sich als wichtigste Aspekte an dieser Stelle. Darüber hinaus fällt die Preisgestaltung bei CFD-Brokern im Vergleich meist sehr transparent aus, und die Handhabung der Instrumente ist auch für Anfänger relativ leicht verständlich. Wissen müssen Händler, dass der für den Ausgleich angestrebte Hedging-Gewinn generell unter Einbeziehung aller vom Broker berechneten Gebühren (Spreads, Kommissionen, Provisionen) zu bewerten ist.

Hedgen statt Einsatz von Stop-Loss-Positionen?

Im Vergleich mit anderen strategischen Ansätzen für den sicherheitsbezogenen Handel ist das Hedging als eher konservativ einzustufen, da es um Depot-Absicherungen geht. Dabei gilt die Redewendung „nomen est omen“, denn im Englischen bedeutet der Terminus „to hedge“ frei übersetzt so viel wie „absichern“ oder „schützen“. Hedges sind letztlich auch eine Alternative zur klassischen Stop-Loss-Order, die eben nicht bei jedem Broker als Handelsart angeboten wird. Abschließend erweist sich das CFD-Trading durch Hedging zudem deshalb als lohnendes Konzept, weil zum einen bereits sehr geringe Einsätze möglich sind. Zum anderen sind in nahezu jeder Phase des Marktes Chancen zur Absicherung auf Grundlage von Differenzgeschäften denkbar.

sebastianhell1

Mein Fazit

Das so genannte Hedgen erweist sich vor allem für vorsichtige Trader als interessantes Konzept. Denn beim CFD-Trading durch Hedging ergeben sich Chancen, um Risiken aus anderen Positionen zu reduzieren. Im Idealfall wird das Verlustrisiko gar in vollem Umfang ausgeglichen. Besonders gut eignet sich das Hedgen auf CFD-Basis als Absicherung von Aktien-Investitionen.

Autor: RP