×

Achtung:

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 842

STP und NDD bei Forex

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Händler, die beim Forex Trading auf STP- und NDD-Broker setzen, müssen sich zumeist mit einer überschaubaren Menge an Partnern ihrer Anbieter begnügen. Ein Hinweis auf zu hohe Preise muss diese Tatsache jedoch nicht sein
  • Broker dieser Art arbeiten in den meisten Fällen mit variablen Spreads. Dies liegt daran, dass die Kurse direkt von den FX-Handelsplätzen bezogen und – mit einem Spread-Aufschlag als Broker-Verdienst – an die Kunden weitergeleitet werden
  • Die Gegenpositionen zu Kunden-Orders werden nicht von den Brokern selbst gehalten. Dies vermeidet Interessenkonflikte, unter denen sonst in erster Linie die Devisen-Händler leiden könnten

STP NDD ForexMit der Entscheidung, im Handel mit Devisen sein Glück suchen zu wollen (das man bei Anwendung guter Forex-Strategien auch finden kann), haben Händler auf dem Weg zum ersten Gewinn nur einen wichtigen Schritt hinter sich gebracht. Schon als Anfänger sollte man sich mit der Frage beschäftigen, welche Art von Online-Broker im Vergleich den eigenen Wünschen am ehesten gerecht wird. Die bereits präsentierten ECN-Broker sind eben nur eine Art von Forex-Broker, wobei sie sich in ihrer Arbeitsweise weitgehend an Trader richten, die nicht ganz am Anfang ihrer hoffentlich von Erfolgen gekrönten Laufbahn stehen. Interessenten müssen bei FOREX-Broker-Tests auch Broker der Typen STP und NDD in die engere Auswahl einbeziehen. Zumindest sollten Sie verstehen, was genau die Begriffe „Straight-Through Processing“ und „No Dealing Desk“ bedeuten, für die die beiden Abkürzungen u.a. im Online-Broker-Vergleich stehen.

Wenige Broker-Partner statt weitreichender Netzwerke

Auf STP-Broker trifft in der Regel zu, dass die Orders der FX-Trader nicht wie beim ECN-Angebot an ein komplettes Netzwerk aus Partnern des Devisenbrokers weitergeleitet werden. Vielmehr vertrauen STP-Broker bei der Ausführung meist auf zwei bis maximal vier Partner. Diese sind in der Regel innerhalb der Bankenbranche angesiedelt. Im Endeffekt ergibt sich daraus normalerweise, dass Kunden eines STP-Brokers auf eine geringere Liquidität als beim ECN-ausgerichteten Dienstleister hoffen dürfen. Dafür jedoch fallen die Trading-Gebühren aufgrund der geringeren technologischen Kosten für den Betrieb des Netzwerks meist geringer aus. Auch setzen NDD- und STP-Broker im Vergleich meist geringere Mindesteinlagen und -einsätze an.

Schwankende Marktpreise spiegeln sich in den Spreads wider

STP steht für „Straight-Through Processing“, was bereits die thematische Richtung bei der Analyse dieser Forex-Broker vorgibt. Orders der Kundschaft werden wie bei ECN-Brokern an den Interbankenhandel weitergeleitet. Die Kursstellung erfolgt auf Basis der zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Preise für den Kauf bzw. Verkauf auf dem elektronischen Handelsplatz. Dies hat unter anderem zur Folge, dass bei STP-Brokern üblicherweise mit variablen Spreads gearbeitet wird, da die Konditionen am Markt durch schwankende Werte bei Angebot und Nachfrage ständigen Bewegungen unterliegen. Nichtsdestotrotz gibt es durchaus STP-Anbieter, die auf fixe Spreads vertrauen.

STP-Broker stellen keine Konkurrenz zur eigenen Kundschaft dar

Häufig handelt es sich bei diesen Brokern um Market Marker, die einzig die Orders platzieren. STP-Broker zeichnen sich in vielen Fällen durch überschaubare Mindesteinzahlungssummen und grundsätzlich geringer angesetzte Trading-Kosten aus. Ein Konflikt der Händler- und Broker-Interessen kann so vermieden werden, da die Broker nicht die Gegenpositionen zum FX-Trader eingehen. Zur Thematik der Spreads ist zu sagen: Sie fallen beim STP-Broker bedingt durch eine eher geringe Markttiefe fair aus, können aber im direkten Vergleich nicht mit den Tarifmodellen vieler ECN-Broker mithalten. Jeder Broker-Typ hat also Vor- und Nachteile.

Händler kennen die Partner ihrer Broker oft nicht genau

Dies ist im genauen Broker-Vergleich ein weiterer Aspekt bei Market-Maker-Angeboten. Schwierig gestalten sich die Handelsmodelle der „Straight-Through Processing“-Broker indes im Bereich der Bereitstellung der Liquidität. Wie viele und welche Liquiditätsanbieter tatsächlich involviert sind, wird nicht bei allen Forex-Brokern dieses Formats in der Ausführlichkeit mitgeteilt, die aus Sicht vieler Händler notwendig ist. Dennoch ist sicher, dass dabei mehrere Marktteilnehmer interagieren, was sich im Wettbewerb in der Regel positiv auf die Preisgestaltung auswirkt. Eine größere Auswahl an Providern beeinflusst die Konditionen zumeist zum Wohle der Trader. Kommissionen werden nur vereinzelt erhoben beim Handeln über STP-Broker, ausgeschlossen sind sie aber nicht. Eine eindeutige qualitative Schlussfolgerung für Forex-Trading-Kunden lässt sich dabei aus der Broker-Art nicht ableiten. Erklären lässt sich dies mit den unterschiedlichen Vorstellungen beim individuellen Vergleich verschiedener Trader-Zielgruppen sowie mit den abweichenden Leistungen und Konditionen für den Devisenhandel bei zahlreichen Brokern.

NDD-Broker übernehmen anonyme Order-Ausführung

Diese Information ist auch für FX-Trader von Bedeutung, die sich für Anbieter von der Liste der NDD-Broker interessieren. Die Kursgestaltung bei den „Non Dealing Desk“-Brokern aus dem Online-Test erfolgt – so versprechen es die Dienstleister fast immer – sehr transparent und auf Basis der aktuellen Kurse am Markt. Kunden-Orders werden hier anonym abgewickelt, was sich nicht nur auf die Trader selbst, sondern ebenso auf möglicherweise eingerichtete Zusatzfunktionen wie Limits oder Entry-Orders bezieht. Die Liquiditätssteller erhalten keine Informationen über solche Fakten. NDD-Broker ermitteln im Auftrag ihrer Trading-Kunden die zum Zeitpunkt x besten Geld- und Briefkurse, also die Preise für Kauf- und Verkaufs-Positionen, die von den „Geldgebern“ offeriert werden. Innerhalb der NDD-Netzwerke spielen neben Banken oftmals auch Market-Maker-Broker eine Rolle als Liquiditätsanbieter.

Reine Vermittlungs-Rolle der Broker senkt Manipulationsrisiko

Hier zeigt sich ein Unterschied zum Gegenstück Dealing-Desk-Broker. Bei ihm wissen Kunden nicht, woher er die Kurse bezieht und wie sie ermittelt werden. Beim Handel über eine NDD-Handelsplattform sind diese Fakten bekannt und orientieren sich am momentanen Marktniveau. Forex-Online-Broker treten hier nur als Vermittler, nicht aber als „Gegenhändler“ zu ihren Kunden auf. Kursmanipulationen zugunsten der Broker (etwa über Re-Quotes und etwaige Kursaufschläge) sind somit nicht zu befürchten. Denn hier werden Orders im üblichen Fall automatisch zu den besten Kursen abgewickelt. Welcher Aufschlag für diesen Service berechnet wird, wissen die Anleger von Anfang an genau. Aus technischer Sicht können sowohl ECN- als auch STP-Broker No-Dealing-Desk-Systeme anbieten, bei denen die Trading-Orders direkt an die Märkte weitergegeben werden, ohne dass es zu einer Einflussnahme durch die Broker kommt.

Broker-Name lässt erkennen, wie es zur Kursstellung kommt

Der wesentliche Unterschied ist wie folgt zu sehen: Broker mit Straight-Through Processing leiten Aufträge unmittelbar weiter – bei einem ECN-Angebot können Auftraggeber in spe interagieren und so Orders ausführen und eigene Angebote unterbreiten. Die Begriffe NDD und STP sind bei FOREX-Brokern also in erster Linie eine Aussage darüber, wie sie Kurse ermitteln und mit den Positionsaufträgen ihrer Kundschaft umgehen. Hinsichtlich der Liquiditätsgeber sollten Kunden, die von einem Market Maker zu einem NDD- und/oder STP-Broker wechseln möchten, auf eine möglichst große Zahl von Teilnehmern achten. Bemerken werden Anleger nach dem Wechsel, dass STP-Broker eine mitunter deutlich raschere Ausführung von Orders bieten. Kompliziert wird es oft, wenn beispielsweise Scalping-Orders gewünscht werden. Diese und vergleichbare Vorgehensweisen verlangen Tradern einiges Know-how ab.

sebastianhell1

Mein Fazit

Alle Eigenschaften eines Brokers können aus Händlersicht je nach Vorlieben Vor- oder Nachteile sein. Teilweise erweisen sich Fakten aus dem Online-Broker-Test nach der Lektüre der Erklärung zum Forex-Handel als positiv wie auch negativ. Dass NDD- und STP-Broker oftmals relativ wenige Partner beim Handel nutzen, wird mancher Vieltrader eher als Nachteil einstufen. Dass Vertreter dieser Spezies Forex-Broker selbst nur als Vermittler beim Forex Trading auftreten, ist wiederum eher vorteilhaft. So oder so profitieren FX-Trader davon, dass die Preise jeweils auf Basis der derzeit gültigen Angebote am Markt gestaltet werden. Dies gilt natürlich bei Kauf-Positionen ebenso wie für den Fall, dass Broker-Kunden aufgrund der aktuellen Nachrichtenlage „short gehen“ und somit einen Verkauf ausführen möchten.