×

Achtung:

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 842

FOREX Daytrading

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Daytrading bezeichnet allgemein das Öffnen und Schließen von Positionen innerhalb eines einzigen Handelstages. Gemeint sind also Haltezeiten von wenigen Minuten bis hin zu einigen Stunden – maximal also vom morgendlichen Handelsstart bis zum Handelsschluss in den Abendstunden auf einer Broker-Handelsplattform
  • Daytrading zeichnet sich als Handelsstrategie vorrangig dadurch aus, dass Anleger in diesem Bereich nicht sonderlich lange auf Gewinne warten müssen. Jedoch machen sich auch potentielle Verluste in diesem Fall ebenso rasch bemerkbar, wenn Händler falsche Entscheidungen treffen
  • Je kürzer die geplante Laufzeit, desto dringlicher ist eine präzise Marktanalyse, um Chancen zu erkennen und Handelsinstrumente sinnvoll auszuwählen

forex daytradingDaytrading – dieses Wort begegnet Devisen-Händlern immer häufiger in Erklärungen zum Devisenhandel von Online-Brokern sowie in den Präsentationen unabhängiger Experten, die interessierten Anlegern auch diese Art des Tradings sozusagen schmackhaft machen. Und dies keineswegs ohne erkennbaren Grund: Als Day-Trader kommen Händler in den Genuss besonders geringer Gebühren. Der Grund dafür wird rasch offensichtlich bei einer genauen Analyse der Vorgehensweise beim Forex Daytrading. Der Fachbegriff setzt sich aus den Wort-Bestandteilen „Day“ für „Tag“ und „Trading“ zusammen: Daytrading lässt sich also wörtlich als „Tageshandel“ ins Deutsche übersetzen. Dementsprechend werden Positionen – ob long oder short –eröffnet und binnen eines Handelstages wieder geschlossen. Die üblichen Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht („Overnight-Trading“) entfallen hierbei gänzlich, was gegenüber dem sonstigen Engagement eine erhebliche Ersparnis bedeuten kann.

Spreads stellen den wichtigsten Gebührenaspekt dar

Relevant sind somit nur die üblichen Gebühren wie der Spread, der als Aufschlag bei allen Online-Brokern im Test erhoben wird. Die Frage ist im Broker-Vergleich also in erster Linie, wie hoch die Gebühren im Einzelfall angesetzt werden. Wie alle kurz angelegten Investments verlangt das Forex Daytrading von Händlern eher kurze Reaktionszeiten, wenngleich auch in diesem Bereich die Möglichkeit zum automatischen Trading über Handelsplattformen wie den MetaTrader besteht, nämlich auf Basis vieler bereits vorinstallierter Indikatoren (Bollinger-Bänder, gleitende Durchschnitte etc.) und mithilfe von extern eingebundenen oder selbst programmierten Handelssignalen und Skripten.

Für Händler, die ihre Positionen maximal innerhalb einiger Stunden zwischen dem morgendlichen Öffnen der elektronischen Handelsplätze für Devisen bis spätestens zum Handelsschluss abwickeln möchten, kann dies ausgesprochen interessant sein. Zumal das Daytrading bei guter Vorbereitung praktisch ohne spätere eigene Aktivität funktioniert – Planung ist eben wie immer beim Forex-Handel unabdingbar.

Lässt sich das Daytrading mit anderen Forex-Strategien kombinieren?

Gewinne über die tagesaktuellen Entwicklungen der Devisen-Werte können Tradern hohe Renditen bescheren. Wer bereit ist, ein hohes Risiko einzugehen, erzielt im Erfolgsfall entsprechend besonders gute Gewinne. Gerade im Kontext geeigneter Hedging-Strategien ergeben sich beim Forex Daytrading im Grunde ständig Gelegenheiten, die Händler beim Devisen-Broker lediglich erkennen und nutzen müssen. Die aktuellen Marktnachrichten müssen FX-Tradern jederzeit bekannt sein. Nur so können die Händler verlässliche Prognosen über wahrscheinliche Kursentwicklungen ausarbeiten. Gute Devisen-Broker bieten Tradern umfangreiche Wirtschaftskalender oder Nachrichten-Ticker, so dass die Kunden auf der Suche nach relevanten News nicht allein gelassen werden. Richtig ist: Mit Handelsstrategien im Bereich FOREX Daytrading sind hohe Gewinne möglich. Wahr ist aus Expertensicht ebenso, dass der Alltag durchaus anstrengend ist, wenn der Handel in Eigenregie ohne Automatik-Modus erfolgt. Verluste gehören zum Alltag, können aber bei einem praxisnahen Kapital- und Risiko-Management überschaubar gehalten werden.

Devisenmarkt bietet sich aufgrund ständiger Schwankungen an

Sofern die Währungskurse nicht wegen einer überraschenden Nachrichtenlage akut steigen oder sinken, fallen die Gewinne pro Daytrading-Position meist eher gering aus und liegen im Bereich von wenigen Pips. Dies verlangt auf der einen Seite einen hohen Kapitaleinsatz, weil erst viele bzw. umfangreiche Positionen den erhofften Gesamtgewinn ermöglichen. Die Tatsache, dass nach Aussagen von Branchenkennern inzwischen eine sechsstellige Zahl deutscher Anleger den schnellen Trading-Erfolg sucht, lässt die Angebotspaletten auf den Online-Plattformen der Forex-Broker rasant wachsen. Die Chance, von jedem Ort der Welt aus und zu jeder Tages- und Nachtzeit aus handeln zu können, lässt Trading-Wünsche bei den Händlern aufkeimen. Tägliche Umsätze am FX-Markt in Höhe von mehreren Billionen US-Dollar machen Hoffnung auf das schnelle Geld. Dabei ist Daytrading weitgehend von der Entscheidungsfreude der Trader geprägt. Eine rasche Ausführung der Aufträge ist das A und O beim Handeln. One-Click-Ausführungen sind der schnellste Weg. Hier ergibt sich für Händler die Gelegenheit, wie der Name sagt, mit einem einzigen Mausklick direkte Orders über Forex-Broker ausführen zu lassen.

Daytrading verlangt gute Auffassungsgabe und Reaktionsfähigkeit

Je länger die Umsetzung einer Order dauert, desto wahrscheinlicher werden zwischenzeitliche Kursveränderungen. Diese können sich positiv, aber ebenso gut zum Nachteil der ausführenden Forex-Händler auswirken. Eine Absicherung der Positionen kann bei vielen Online-Brokern durch Stop-Loss- oder Limit-Funktionen installiert werden. Gerade Daytrader brauchen einen klaren Kopf, um erfolgreich sein zu können. Verluste können bei unerwarteten Nachrichten immer wieder eintreten – wichtig ist der richtige Umgang mit dem Minus auf dem Konto. Zumindest im Rahmen der Ausbildung durch Broker sollten „Eintags-Händler“ am besten im Bereich der Mindestanforderungen der Anbieter für den Handel mit Devisen bleiben. Mini- oder Micro-Lots können eine Alternative zum Traden sein, bis man die Erklärung zum Forex-Handel in vollem Umfang verinnerlicht hat.

sebastianhell1

Ein Beispiel

Ein Händler erwartet im Vorfeld einer Zinsentscheidung durch die EZB einen Anstieg des Eurokurses und entscheidet sich dementsprechend am Morgen des Handelstags für eine Daytrading-Long-Position aufs Devisen-Paar EUR/USD. Der Kurs liegt im Moment des Einstiegs bei 1,2550, die Position umfasst ein Standard-Lot mit 100.000 Einheiten der Basiswährung Euro. Das erwartete Ereignis tritt ein, der Kurs steigt auf 1,2580, also um 30 Pips. Nun kann das Schließen der Position zur Mitnahme des Gewinns führen, wobei die eigentliche Rendite erst nach Abzug aller Gebühren (insbesondere des Spreads) feststeht.