×

Achtung:

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 842

Der ideale Schutz gegen die Gefahr einer steigenden Inflation

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Das Edelmetall Gold fasziniert Anleger seit jeher, und das aus gutem Grund. Denn von der Anlageklasse versprechen sich gerade normale Sparer mit hohem Anspruch an die Sicherheit eine gute Rendite – zumindest auf lange Sicht.
  • Die Finanzkrise der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass dieser sichere Hafen auch heute noch eine Alternative sein kann, wenn andere Instrumente des Finanzmarktes wie Aktien und andere Wertpapiere krisenbedingt Verluste bescheren.
  • Nicht nur Goldbarren, sondern auch viele andere Produkte des Marktes, beispielsweise Zertifikate oder binäre Optionen, erlauben selbst in schwierigen Zeiten die Mitnahme teils beachtlicher Gewinne.

Kommt die Krise, wächst das Interesse der Anleger an Gold

Schutz

Spätestens seit der globalen Wirtschaftskrise ab dem Jahre 2006 infolge der geplatzten Blase am US-Kreditmarkt ist das Edelmetall Gold bei Anlegern wieder beliebt. Genauer gesagt: begehrter denn je, schaut man sich die Entwicklungen des Goldpreises genauer an. Gefragt nach den Gründen für die große Begeisterung, kommen vielen Anlegern konsequent Begriffe wie „Inflationsschutz“, „krisensicher“ oder „garantierte Rendite“ in den Sinn. Ganz so einfach ist es ohne Frage aber eben auch nicht. Gold ist zwar seit jeher gefragt und zeichnet sich regelmäßig in Krisenzeiten durch mehr oder weniger drastische Nachfrage-Anstiege aus. Wer aber zum falschen Zeitpunkt in Gold investiert, muss natürlich auch in diesem Bereich mit Verlusten reichen. Langfristig aber, da sind sich die Analysten weitgehend einig, wird der Goldpreis auch in den folgenden Jahren weiter steigen.

Der ideale Schutz gegen die Gefahr einer steigenden Inflation?!

Bei der Bewertung der Geschwindigkeit des Wertzuwachses ist man sich allerdings in Expertenkreisen nicht unbedingt einig. Auf den folgenden Seiten wird es deshalb um die genaue Hinterfragung gehen, weshalb und seit wann Gold eigentlich eine so wichtige ökonomische Bedeutung hat, warum Gold in vielen Fällen der steigenden Inflationsrate trotzen kann und welche Varianten sich am Markt fürs Spekulieren oder die Altersvorsorge anbieten. Denn die bekannten Barren sind natürlich nicht die einzige Option, um mit Gold handeln und spekulieren zu können. Fragen müssen sich Investoren in spe zudem, in welchen Phasen sich Anlagen auf Basis des Edelmetalls überhaupt bezahlt machen können. Schließlich gibt es – das haben die vergangenen Jahren rund um den Rekord-Boom mit Nachdruck gezeigt – auch am Goldmarkt gute und schlechte Zeiten.

Ganz ohne Risiko geht es auch beim Gold-Investment nicht

Diese Phasen gilt es zu erkennen, bevor das mühsam Ersparte angelegt wird und im Ernstfall der erhoffte Gewinn wegen eines falschen Zeitpunkts ausbleibt oder gar ein Verlust verschmerzt werden muss. Produkte mit Bezug zum Edelmetall gibt es inzwischen mehr als genug. Einige dieser Instrumente für den Handel sind:

    • Barren (von 1 Gramm bis zu Kilogewichten)
    • Münzen (staatliche Sonderprägungen, Produkte von Gold-Händlern etc.)
    • Gold-Zertifikate
    • Aktien von Unternehmen im Gold-Kontext (z.B. Wertpapiere von Goldminen-Betreibern)
    • Fonds-Werte, die auf Basis von Gold abgesichert werden
    • Sparpläne mit regelmäßigen Ansparbeträgen (meist monatlich)

Derivate Finanzinstrumente auch bei Gold nutzbar

Dies ist nur eine erste Auswahl von Produkten, die mehr oder weniger eng mit dem Thema Gold verbunden sind. Im Falle physischer Goldreserven müssen Anleger dabei nicht zuletzt auch einige Zeit für die Beschäftigung mit der Lagerung der Goldmengen aufwenden. Denn ab einer gewissen Größenordnung ist es wenig ratsam, die Barren und Münzen in den eigenen vier Wänden zu lagern und auch noch freimütig davon zu erzählen. Auf der anderen Seite ist gerade der Handel derivater Finanzprodukte wie Differenzkontrakte (CFDs) oder Binärer Optionen auf die Entwicklungen des Goldpreises riskant – auch wenn in diesem Bereich vielfach schon mit sehr geringem Mindesteinsatz gehandelt werden kann und zugleich über den Handel mit Hebelwirkung sehr hohe Gewinne locken.

Ohne Verlustgefahren kommen Anleger auch im Gold-Bereich niemals aus. Aus diesem Grund kommen nachfolgend nicht nur die Eigenarten der verschiedenen Produkte zur Sprache, auch die Vor- und Nachteile werden eingehend untersucht und präsentiert. Zunächst aber geht es um die besagte historische Rolle des Goldes, das nicht erst seit dem Mittelalter wertvoll ist.

haigt

Mein Fazit

Anlegern, die nach einem gewinnbringenden und zugleich sicheren Ansatz suchen, um ihr Geld zu investieren, raten viele Spezialisten gerne zum Edelmetall Gold. Und es gibt einige gute Gründe dafür, sich an die Tipps der Insider zu halten. Denn auch abseits des Sicherheitsaspektes gibt es einige schlagende Argumente für den Golderwerb wie auch für das Spekulieren mit Instrumenten, die sich auf die Entwicklung des Goldpreises beziehen. Der folgende Ratgeber befasst sich eingehend mit Risiken, thematisiert aber vor allem die Chancen, die mit dem Kauf und Verkauf von Gold einhergehen. Lesen Sie, welche Produkte sich durch welche Eigenschaften auszeichnen und worauf Sparer unbedingt achten sollten.