Jetzt noch Gold kaufen?

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Wie in vielen Bereichen des Finanzmarktes gibt es auch beim Gold nicht den einen richtigen Zeitpunkt → nichtsdestotrotz sind viele Analysten der Überzeugung, dass es sich für Anleger jetzt noch lohnen kann Gold zu kaufen.
  • Bei der Bewertung, ob sich Investitionen aktuell lohnen, spielt stets auch die Frage eine Rolle, ob Anleger wissen, wie sie den richtigen Anbieter finden, und worauf sie achten müssen → insbesondere die Kosten für die Lagerung sind zu berücksichtigen.
  • Nicht alle Produkte mit Bezug zum Goldpreis sind vergleichbar rentabel, und sie unterscheiden sich darüber hinaus teils auch hinsichtlich der Risiken. Aktien und Zertifikate etwa sind mit höheren Risiken als der Kauf physischen Goldes verbunden.

Wie wird sich der Goldpreis zeitnah entwickeln? Die Frage nach der Kurs-Richtung

jetzt noch gold kaufenDie typischen Fragen vor dem Einstieg in den Goldmarkt sind die klassischen: Wie, wo, was und wann genau? Dabei ist das Wann der zentrale Aspekt, wenn Kunden überlegen, ob es sich in Tat lohnt, jetzt noch Gold zu kaufen. Dabei geht es natürlich darum abzuwägen, ob der aktuelle Goldpreis sprichwörtlich noch „Luft nach oben“ hat. Liest man Analysen von Marktbeobachtern, fällt es Anfängern nicht unbedingt, eine direkte Entscheidung zu treffen. Denn die Meinungen und Bewertungen fallen deutlich weniger einstimmiger aus, als sich Investoren in spe dies wohl wünschen würden, wenn sie selbst bisher kaum oder gar keine Erfahrungen mit Anlagen in Gold vorweisen können.

Selbst wenn am Goldmarkt dank kleiner Barren oder Münzen sowie Wertpapieren, Zertifikaten und Fonds auch mit kleineren Budgets spekuliert werden kann: Ohne Risiko und einen gewissen Kapitaleinsatz gelingen Spekulationen natürlich auch in diesem Segment des Finanzmarktes niemals.

Rendite erreichen Gold-Käufer nur selten auf kurze Sicht

Ein Grund jedenfalls, weshalb Sparer jetzt noch Gold kaufen möchten, ist das Streben nach Sicherheit – wobei dies vorrangig auf physisches Gold, also Barren und Münzen zutrifft. Allgemein fallen die Empfehlungen von Analysten im Moment oft weniger enthusiastisch aus, als es sich Sparer natürlich wünschen würden, bevor sie Entscheidungen mit durchaus großer Tragweite treffen. Sie müssen dabei in der Regel erst einmal abwarten, bevor sie Gewinne realisieren können. Denn gemeinhin sind jenseits von extremen Kursfeuerwerken Spitzen-Renditen kaum innerhalb von Stunden oder Tagen zu erwarten. Und auch der Umstand, dass Goldgeschäfte keine Zinsen einbringen, verlangt von Spekulanten mit Interesse fürs Edelmetall noch mehr Akkuratesse bei der Planung eines geeigneten Einstiegszeitpunkts.

Gold ist damals wie heute ein Lichtblick in der Krise

Schwer fällt Experten die Beantwortung der Frage, ob der Goldpreis im Augenblick bereits bis an die Grenze des Möglichen gestiegen ist. Die Preisbereinigung der vergangenen Monate könnte diese Einschätzung in gewisser Weise bestätigen. Auf der anderen Seite sprechen aber genau die Veränderungen der Kurse in der Analyse durchaus dafür, dass sich Investitionen auch derzeit anbieten können. Für Gold spricht zu jeder Zeit in gewisser Weise, dass das Edelmetall seit Jahrzehnten (wenn man sich auf den börslichen Handel bezieht) begehrt ist. Historisch betrachtet, vertraut die Menschheit Gold, weil es schon seit Jahrtausenden ein begehrtes Handelsobjekt ist. Allgemein kann gesagt werden, dass Goldanlagen nach wie vor im Trend liegen. Wer von einem Fortbestehen der Krise bei der Gemeinschaftswährung ausgeht, tut gut daran, dass Goldthema stets im Hinterkopf zu behalten. Die Menge des gekauften/verkauften ist ebenso ausschlaggebend

Denn in diesem Fall lohnt sich das Kaufen von Gold schon deshalb, weil das Edelmetall weiterhin ein guter Weg ist, um das Vermögen abzusichern. Sinnvoll sind Ankäufe durchaus, da nicht klar ist, wie sich die Krise entwickeln und vielleicht sogar zuspitzen wird. Da ist der aktuell recht hohe Goldpreis nur bedingt ein Gegenargument. Die hohe und nach wie vor steigende Nachfrage nach Gold kann akut zwar sicher nicht verhindern, dass der Kurs vielleicht zeitweise weiter sinkt. Für den kurzfristig orientierten Anleger aber ist Gold ohnehin eher nicht geeignet. Wer aber eine langfristige Wertsteigerung anstrebt, ist hier gut aufgehoben – insbesondere für den Fall, dass die Notenbanken abermals die Geldpresse anwerfen sollten. Die Frage kann also eher sein, in welchem Umfang Gold gekauft werden sollte. So sollte nicht das gesamte zur Verfügung stehende Kapital investiert werden.

Ein Teil aber sehr wohl, wie Experten im Zusammenhang mit echtem Gold raten. Ein oft zu findender Leitsatz des Finanzmarktes besagt: 5,0 bis maximal Prozent ihrer Ersparnisse sollten normale Anleger in Gold anlegen. Mehr aber eher nicht, um eine gesunde Diversifikation im Depot aufrechtzuerhalten.

haigt

Mein Fazit

Ob es sich lohnt, jetzt noch Gold zu kaufen, hängt nicht allein vom aktuellen Goldpreis ab, sondern auch von den zur Verfügung stehenden Summen. Denn größere Mengen des Edelmetalls sind im Vergleich normalerweise mit geringeren Gebühren verbunden als Käufe von Klein- oder gar Kleinstmengen. Zugleich muss abgewogen werden, welches Produkt es für welchen Anleger sein sollte. Denn in diesem Punkt unterscheiden sich die Vorstellungen von Rendite und Risikobereitschaft nun einmal ebenfalls von Investor zu Investor. Spekulieren ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden, durch gezieltes Vorgehen und die Analyse des wahrscheinlichen Kurs-Potenzials aber können die Risiken zumindest bedingt begrenzt werden.

Autor: Agnes Nitsche