Gold kann zur Basis von Derivaten und Aktien werden

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Der weltweite Markt für derivate Finanzderivate wächst stetig und bietet Anlegern immer mehr Spielraum zur freien Entfaltung beim Spekulieren. Dabei fallen die Anforderungen an Kunden von Seiten der Broker oft recht deutlich aus. Zudem müssen Anleger nicht allein die Rendite-Chancen, sondern vor allem die bestehenden Risiken beim Handel mit Optionen, Zertifikaten, Fonds, Aktien und anderen Produkten zur Kenntnis nehmen bei ihren Entscheidungen.
  • Alle Produkte verlangen einen bestimmten Mindesteinsatz und zeichnen sich durch Kommissionen, Spreads und andere Gebühren-Varianten aus → auch diese Faktoren können den Ausschlag darüber geben, welches Produkt nach einem genauen Vergleich bevorzugt wird.
  • Der eigentliche Goldhandel mit Barren steht den Gold-basierten Finanzderivaten eben nicht zwingend gegenüber → vielmehr sollten Anleger hinterfragen, ob sie nicht durch den Anlagemix nochmals merklich bessere Ergebnisse erreichen können. Oft sind die Chancen durchaus beeindruckend, wenn richtig kombiniert wird!

Physisches Gold ist nur eine Alternative von vielen

basis gold aktienWollte man den Kauf von oder Handel mit Goldbarren und Münzen als die Quasi-Einsteigerklasse unter den Produkten des Goldmarktes bezeichnen, so wären die derivaten Finanzprodukte wie Fonds, Zertifikate oder Optionen mit thematischen Bezug zum begehrtesten Edelmetall eher etwas für fortgeschrittene Anleger oder gar echte Profis, die ständig die Bewegungen der Preise im Blick haben und ein ausreichendes Fachwissen mitbringen, um direkt auf neue Chancen oder negative Entwicklungen des Goldpreises reagieren zu können. Ist beim normalen Kauf von physischem Gold meist eine gewisse Geduld von Anlegern gefordert, sind Produkte jenseits des Goldmarktes wie ETFs, Zertifikate und Co. eher etwas für Spekulanten, die kurz- oder mittelfristig Gewinne erreichen möchten.

Viele Abweichungen bei den verschiedenen Produkten mit Gold-Bezug

Eine der interessanten Eigenschaften mancher Terminkontrakte und gerade von Optionen oder Differenzkontrakten, die zum Teil auch auf Goldbasis getradet werden können: Sie können nicht nur dann Gewinne einbringen, wenn der Goldpreis steigt. Vor den ersten Transaktionen sollten potentielle Händler die besonderen Bedingungen der genannten Produkte auf sich wirken lassen, um die Vor- und Nachteile kennenzulernen. Dabei sind die positiven und negativen Aspekte gar nicht immer eindeutig formulierbar, eben weil die Finanzinstrumente, die zum fortgeschrittenen Fachwissen gehören, unterschiedlich funktionieren.

Ein Beispiel sind die Haltezeiten. Wer akute Gewinne anstrebt und dementsprechend eher als ungeduldig zu bezeichnen ist, wird sicher nicht auf die Zinssätze von Festgeldkonten mit mehrjährigen Laufzeiten vertrauen wollen. Differenzkontrakte (CFDs) oder Optionen hingegen können – je nach Broker und Handelswert – oft in Minutenschnelle zu einem Ertrag führen.

Kosten, Risiken und Chancen der Produkte

Dabei müssen Anleger natürlich nicht nur die diversen Chancen und Risiken der im Folgenden vorgestellten Finanzprodukte kennen. Insbesondere den zu erwartenden Handelskosten müssen Anleger vor der Eröffnung eines Handelskontos oder Depots sowie der Ausführung erster Transaktionen die nötige Aufmerksamkeit widmen. Schließlich ist es nur so möglich, eine Ahnung vom Verhältnis zwischen Kosten und möglichen Einnahmen zu bekommen, was wiederum auch im Broker-Vergleich neben der Auswahl der handelbaren Werte, der Ausstattung der Handelsplattformen sowie der angebotenen Orderarten den Ausschlag geben sollte.

Und niemals sollten Gold-Anleger vergessen, dass sie in den allermeisten Sparten des Finanzmarktes stets auch die Gelegenheit haben, am Edelmetall als interessantem Investment festzuhalten. So können Optionen und CFDs auf die Goldpreisentwicklungen getradet oder Aktien von Goldminen-Betreibern oder beispielsweise auch Zertifikate und ETFs gehandelt werden, die in enger Verbindung zum Goldmarkt stehen.

haigt

Mein Fazit

Moderne Anleger sollten im Prinzip immer für Neuheiten des Finanzmarktes empfänglich sein, dabei aber niemals blindlings Entscheidungen treffen. Im Folgenden erfahren Leser, mit welchen Risiken, Möglichkeiten und Anforderungen Produkte wie etwa CFDs, Zertifikate oder ETFs verbunden sind, ob und wie sie eine Verbindung mit dem Edelmetall erlauben und welche besonderen Bedingungen Händlern vor dem Spekulationseinstieg bekannt sein sollten. Denn nur gut informierte Trader können rentable Phasen des Marktes in seinen verschiedenen Bereichen für sich nutzen.

Autor: Agnes Nitsche