×

Achtung:

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 842

Handelsinstrumente im Bereich „Forex Spot“

 

Wenig Zeit? Kurz-Zusammenfassung

  • Nicht jede Position, die am weltweiten Devisenmarkt durchgeführt wird, bezieht sich auf einen Termin in der Zukunft. Orders, die unmittelbar nach der Aufgabe ausgeführt werden, beziehen sich auf den Handel nach dem Format „Forex Spot“.
  • Wie schnell Positionen dieser Art tatsächlich ge- oder verkauft werden, hängt einerseits von der Ausführungsgeschwindigkeit der Broker-Handelsplattformen und auf der anderen Seite von den technischen Rahmenbedingungen beim Trader ab.
  • Gerade in sehr volatilen Zeiten bietet der Forex-Spot-Handel Tradern gute Chancen, um akute Kursveränderungen in Gewinne umzumünzen.

Direkte Order-Ausführung als Chance zur Gewinnmitnahme?

handelsinstrumente forex spotInnerhalb dieses umfangreichen Trading-Ratgebers wurde wiederholt darauf hingewiesen, welche große Volatilität den globalen Devisenmarkt auszeichnet. Nirgendwo sonst wird mit einem vergleichbar großen Umfang pro Tag gehandelt. Die hohe Nachfrage auf der einen und das nicht weniger massive Angebot auf der anderen Seite machen sich Trader im Trading-Segment „Forex Spot“ zunutze. Als Spotgeschäft oder „Spot-Order“ werden jene Positionen des Forex-Handels bezeichnet, die unmittelbar abgewickelt werden. Die große Schwankungsbreite führt allerdings dazu, dass der Begriff der sofortigen Ausführung von Transaktionen gerade am FX-Markt nicht zu eng definiert werden sollte. Denn Geschäfte im Bereich Spot Forex werden von Brokern zwar so rasch wie möglich ausgeführt – eine Garantie für eine wirklich unmittelbare Umsetzung der Orders können Broker ihren Kunden genau genommen aber nicht aussprechen. Vielmehr sichern FX-Broker Händlern eine Lieferung zu, die so rasch wie möglich nach der erfolgten Zahlung gelingt.

Technische Rahmenbedingungen sind entscheidend für zeitnahe Umsetzung

Die Geschäftsbedingungen der verschiedenen Broker am Markt und in vergleichbarer Weise auch der Anbieter von Handelsplattformen wie dem Angebot MetaTrader treffen meist wenigstens näherungsweise Aussagen zur Ausführungsgeschwindigkeit, so dass Händler nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kaufen müssen. Jedoch gibt es in jedem Fall einige Faktoren, die Einfluss auf die tatsächliche Zeitspanne zwischen der Auftragserteilung einer Order und der folgenden Ausführung haben können. Zu diesen Aspekten gehören:

  1. die genutzte Internetverbindung (bzw. deren Geschwindigkeit)
  2. Stabilität des stationären oder mobilen Zugangs zur Handelsplattform
  3. das Handelsvolumen am Markt im Moment der Order-Ausführung
  4. Angebot und Nachfrage beim einzelnen gehandelten Währungspaar
  5. der Markt, an dem gehandelt wird

Kassamarkt-Transaktionen im Devisenbereich meist mit 48-Stunden-Zeitfenster

Gerade wenn Händler von unterwegs handeln, können Ausführungen mit einem gewissen Zeitverzug ausgeführt werden, wie etliche Broker potentiellen Neukunden direkt auf ihren Webseiten mitteilen. Dafür bergen die Mobile Apps beim Forex Spot Trading die Chance eines sehr schnellen Zugriffs auf die Handelskonten, da sie den Umweg über den Browser und die Broker-Webseite ersparen. Ein alternativer Begriff für den Terminus „Forex Spot“ oder „Spot-Markt“ lautet unter Branchenkennern „Devisenkassamarkt“. Auch existiert natürlich eine allgemeingültige Definition des Kassamarktes beim Handel mit Devisen bzw. dem Spekulieren auf die Kursveränderungen am Forex-Markt.

Als Forex Spot wird der Handel bezeichnet, bei dem Abwicklungen binnen maximal 48 Stunden (also zwei Handelstagen) erfolgen.

Keine Regel ohne Ausnahme: Händler, die auf die Kursentwicklungen des Devisenpaars aus US-Dollar und Kanadischem Dollar spekulieren möchten, müssen wissen, dass Forex Trades an dieser Stelle des Devisenmarktes bereits innerhalb eines Tages abgewickelt werden. Die Ausführung zum aktuellen Kassakurs erfolgt also schon am folgenden Geschäftstag.

Institutionelle Investoren dominieren den Bereich heute noch

Bis zum heutigen Tag zeichnen vor allem Banken für das Handelsvolumen im Bereich Forex Spot verantwortlich, hierbei wiederum in erster Linie die sogenannten Großbanken. Aufgrund dieser Rahmenbedingungen hat sich schon vor Jahren der Begriff des Interbankenmarktes (eng. „Interbank Market“) etabliert. Wie in allen Bereichen des Devisenhandels kann keine Aussage dazu getroffen werden, dass Transaktionen an bestimmten regionalen Handelsplätzen stattfinden. Vielmehr ist zu sagen, dass der Währungshandel international bzw. global vonstatten geht und dass dabei ein Rhythmus von 24 Stunden für den Austausch existiert. Dies lässt sich mit der zunehmend engeren brancheninternen Vernetzung der Banken und Kreditinstitute erklären. Auch Versicherungsgesellschaften investieren seit einiger Zeit verstärkt im Forex-Spot-Segment, weil sie die kurzfristigen Gewinnaussichten zu schätzen wissen.

Erwähnt sei: Expertenschätzungen zufolge gehen nach wie vor bis zu 40 % des gesamten Handelsvolumen am Devisenmarkt auf das Konto des bewährten Verfahrens „Spot Forex“. Andere Analysten rechnen dem Bereich sogar die Hälfte aller Transaktionen im FX-Markt zu.

Offensichtliche Vorteile diesen Systems des Devisenhandels:

  • Eindeutige Vorteile des Kurzfrist-Tradings im Vergleich zum Handel mit Forex-Futures
  • Handel erfolgt weitgehend auf Margin-Grundlage (enorme Verluste eher unwahrscheinlich)
  • Broker setzen vielfach recht geringe Spreads beim Spot-Forex-Handel an
  • Anbieter verzichten weitgehend auf die Berechnung von „NFA“-Entgelten
  • keine Bindung für die Preisnotierung (dank hoher Marktvolatilität in diesem Bereich)

Moderne Technologien lassen Handelsvolumen am Spot-Markt steigen

Niedrige Entgelte für Transaktionen sind bekanntlich immer ein gutes Argument für die bevorzugte Auswahl bestimmter Handelsinstrumente und Märkte. So auch im Falle des Spot-Forex-Handels, bei dem eher geringe Transaktionskosten berechnet werden, was nicht zuletzt in der überdurchschnittlich guten Liquidität bei diesen Investitionszeiträumen begründet liegt. Währungskurse beim Forex-Spot-Ansatz werden entsprechend zweier eigener Marktrichtlinien bewertet. Beim Trading von Futures-Positionen hingegen führt kein Weg an einer Analyse im Rahmen einer Gegenüberstellung der Devisen zum US-Dollar vorbei. Beim FX-Sport-Handel oder „dem Kassageschäft“ wird ein spezieller „Spotkurs“ oder „Spotpreis“ angesetzt. Der Direkthandel, wie das Trading am Forex-Markt aus gutem Grund auch genannt wird, hat einen durchaus großen Anteil am momentanen Boom, den der Forex-Handel insgesamt auch und gerade im Privatkundenbereich erlebt. Einigen Studien zufolge verbuchte dieser Teil des Marktes allein in den drei Jahren von 2007 bis 2010 einen Zuwachs von etwa zwei Dritteln.

Spot-Geschäfte im Devisensektor besonders lukrativ?

Das Modell der Spot-Transaktionen gibt es natürlich nicht allein im Bereich des Devisenhandels, sondern es ist auch in anderen Sparten des Finanzmarktes gängige Praxis. Der sofortige oder wenigstens zeitnahe Abschluss der Orders ist beliebt, weil damit schnelle Ergebnisse und somit idealerweise Gewinne erreicht werden können – eben weil die Fälligkeit im Normalfall spätestens 48 Stunden nach dem Kauf (Long-Position) oder Verkauf (Short-Position) vorliegt. Die erwähnte hohe Liquidität für Nutzer von Spot Forex Trading ergibt sich automatisch daraus, dass in diesem Bereich des Marktes innerhalb sehr kurzer Zeitspannen sehr viele kleinere Trades mit knapp bemessenen Laufzeiten ausgeführt werden durch die einzelnen Marktteilnehmer. Der Devisenmarkt ist beim Trading nach diesem Prinzip je nach Broker und Handelsplatz im Grunde nahezu rund um die Uhr zugänglich – frei nach dem Motto: „Irgendwo auf der Welt wird immer gehandelt“. So können Trader ausgesprochen flexibel entscheiden, zu welchem Zeitpunkt sie Positionen eröffnen oder schließen.

Enormes tägliches Handelsvolumen am FX-Markt

Dies nimmt Händlern die in vielen Marktbereichen üblichen Risiken, nicht rechtzeitig über ihre Mittel verfügen zu können, weil das Kapital nicht zeitnah wieder frei wird. Fehlt es am Markt an erkennbaren Bewegungen oder zeichnen sich keine gewinnbringenden Zinsänderungen ab, stellt dies für Trader im Forex-Spot-Segment kein allzu großes Problem dar. Die großen Zeitfenster (schließlich hat der Markt 24 Stunden am Tag seine Türen geöffnet) und Umsätze von bis zu 1,5 Billionen US-Dollar pro Handelstag bringen dem Spot-Handel durchaus zurecht Beinamen wie „der Finanzmarkt, der niemals schläft“ bei. Aufgrund der bestehenden Zeitunterschiede müssen Trader in der Regel einzig von Freitagnachmittag oder -abend bis zum Sonntagabend beim Trading aussetzen, bevor die Märkte wieder für neue Spot-Orders erreichbar sind. Schließen die Märkte in Europa, gibt es immer noch die Märkte Asiens oder (Süd-)Amerikas, um zu handeln – wie natürlich auch andersherum. Die große Masse der Trades wird zu einem einzigen gültigen Preis am Markt abgewickelt.

Der Vorteil des „gemeinsamen Marktpreises“:

Händler bleiben größtenteils vom bekannten Problem der Verzögerung verschont, wie es in etlichen anderen Markt-Sparten entstehen kann, falls nur eine eingeschränkte Menge eines bestimmten Handelsinstrumentes zum Preis X getradet werden kann.

Handel mit Hebelwirkung erlaubt kleinen Anlegern große Sprünge

Einzelne Händler profitieren mit Forex Spot außerdem von der optionalen Finanzierung auf Kreditbasis beim Handel nut Devisen. Hier kommt ein Instrument zum Einsatz, das oft als „Hebeleffekt“ bezeichnet wird. Je nach Broker liegt der maximale Hebel bei mehr als 1:100, wobei ein solches Kursverhältnis nichts anderes bedeutet, als das Anleger etwa mit 1.000 US-Dollar Eigenkapital bis zu 100.000 USD am Devisenmarkt investieren können. Es braucht also keineswegs hohe Budgets, um dem FX-Spot-Handel frönen zu können. Viele Online-Broker erlauben normalen Anlegern gar noch weitaus höhere gehebelte Trades. Allerdings sei hierbei auf das ebenso steigende Verlustrisiko verwiesen, das Folge des Handels per Hebel ist. Dennoch ist dies ein Vorteil, weil Trader bei günstigen Gelegenheiten nicht erst Kapital beschaffen müssen, wenn die Nachrichtenlage auf baldige Kursveränderungen hindeutet. Umso wichtiger ist natürlich die Auswertung wichtiger „Breaking News“, die ihren Ursprung insbesondere in Politik oder Wirtschaft haben können.

Spot-Zugang bei Brokern mit abweichenden Mindestbeträgen

Wie viel Guthaben vorliegen muss, damit Handelskonten für das Trading am Kassamarkt eröffnet und erste Orders getätigt werden können, lässt sich nicht einheitlich beantworten. Viele Online-Broker erlauben die Kontoeröffnung bereits ab Summen weit unter der Marge von 5.000 Euro. Ein gewisses Budget sollten Händler aber mitbringen, um rentabel vorgehen zu können über die internationalen Händlernetze, zu denen ihnen Broker Zugang verschaffen. Im Bereich der sogenannten Margin fürs Trading auf Basis von Krediten variieren die Anforderungen an Broker-Kunden mehrheitlich zwischen einem Minimum von etwa 0,5 % und einer Obergrenze von 2,0 % des gesamten Handelswertes. So erst werden hohe Renditen trotz kleiner Einsätze möglich.

Welche Währungen können am Spot-Markt gehandelt werden?

Zunächst sei gesagt, dass Währungskurse – wie alle anderen Finanzmärkte – nicht nur eine Richtung kennen. Sinkende Kurse können also ebenso auftreten wie steigende Kurse. In beiden Fällen sind Gewinne grundsätzlich möglich, wenn Händler die richtigen Devisen gegeneinander traden, korrekte Prognosen der kommenden Kursentwicklungen abgeben und im Ergebnis geeignete Kauf- oder Verkaufs-Positionen ausführen über die Handelsplattformen der Broker. Dabei ist es generell nicht so, dass stets der nach wie vor als internationale Referenzwährung geltende US-Dollar eine Rolle spielen muss. Währungspaare setzen sich beim Forex Spot Trading aus zwei Währungen zusammen, wobei die erstgenannte als „Basiswert“ oder „Basiswährung“ dient. Im Währungspaar wird angegeben, wie viele Einheiten der zweiten Währung für eine Einheit der ersten Währung erworben werden können. Die Kursangaben werden im Normalfall bis auf die vierte Nachkommastelle genannt. Gebühren treten in Form der „Spreads“ auf, die die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufswert spiegeln.

Wichtige Währungen im Bereich Forex Spot:

  • US-Dollar (USD)
  • Britisches Pfund/Pfund Sterling (GBP)
  • EURO (EUR)
  • Japanischer YEN (JPY)
  • Schweizer Franken (CHF)
  • Australischer Dollar (AUD)
  • Schwedische Krone (SEK)
  • Dänische Krone (DKK)
  • Hongkong Dollar (HKD)

Wie allgemein am Devisenmarkt gewinnen ehemalige Nebenwährungen („Minors“) wie etwa der brasilianische Real oder auch die chinesische Währung Yuan (auch Renminbi genannt) zunehmend auch im Bereich des Spot-Handel mit akuter Order-Ausführung eine gewichtigere Stellung dank des wirtschaftlichen Wachstums in den genannten Ländern. Bei der Kursstellung wird zwischen der „Big Figure“ und dem „Pip“ unterschieden.

Ein Beispiel zum Währungspaar EUR/USD:

Der Kurs liegt bei 1,2875

„Big Figure“ 1,28…
„Pip“ …75

Beim Forex Trading spielen die Pips in den Angaben der Börsen meist die Hauptrolle, da an dritter und vierter Stelle am häufigsten Veränderungen im Wechselkurs entstehen, während umfangreichere Entwicklungen eher nur in Krisenzeiten zu erwarten sind. Der Ablauf beim Forex Spot lässt sich wie folgt zusammen: „Alles wird sofort erledigt!“ Händler haben oft keine Zeit zu verlieren und müssen kurzfristige Entscheidungen treffen, um am Kassamarkt fristgerecht Geld zu verdienen.

larserichsen

Mein Fazit

Kurz-, mittel- oder langfristig traden? Diese Frage müssen sich alle Händler stellen, die mit dem Trading von Devisen Gewinne anstreben möchten. Wer keinen langen Vorlauf in Kauf nehmen möchte, ist am Spot-Markt für den Devisenkassa-Handel gut aufgehoben. Immer allerdings unter der Prämisse, dass sich Kunden eines Online-Forex-Brokers zuvor mit den Gegebenheiten beim Devisenhandel befasst haben. Die Risiken sind nicht zu unterschätzen, jedoch sind es zunächst stets die Gewinnaussichten, die Anleger anlocken. Wichtig ist vor allem ein verlässlicher Zugang zur Plattform eines Brokers fürs Trading und zu den nationalen wie internationalen Handelsplätzen an sich, um die Möglichkeiten optimal ausschöpfen zu können, die eine sofortige Ausführung von Orders generell bei korrekter Arbeitsweise bieten kann.