Zahlreiche Aspekte zum Zertifikat-Handel ergeben ein stimmiges Gesamtbild

 

Während es im Basiswissen zum Handel an Zertifikate-Börsen in erster Linie, wie erwartet, um die Vermittlung von Grundwissen rund ums Spekulieren mit den unterschiedlichsten Varianten der Zertifikate ging, gehören zum Zertifikate-Einsteiger-Wissen auch erste tiefer gehende Informationen. So geht es zum Beispiel um die zu erwartenden Ausgaben und Mindestanforderungen, die beim aktiven Handel entstehen können und meist werden. Gleichsam muss das Thema der Bonität (Kreditwürdigkeit) bei den am Markt (wie auch außerbörslich) vertretenen Emittenten sowie die relevanten Kennzahlen fürs Traden in aller Ausführlichkeit zur Sprache kommen. Die allgemein wichtigen Risiken, die beim Zertifikatehandel entstehen, sowie die Frage, an welchen Märkten und für welche Anlageklassen es Zertifikate gibt, stehen im Mittelpunkt der folgenden Seiten.

Funktionsweise des Zertifikathandels muss Anlegern vollends bekannt sein

zahlreiche aspekte zum zertifikat handelZusätzlich geht es selbstverständlich um wichtige Begriffe für Zertifikatehändler, damit Anfänger überhaupt einen ersten verlässlichen Eindruck davon erhalten, auf welche Fakten und Hintergrundinformationen sie sich vorbereiten müssen, um gewinnbringend agieren zu können. Last but not least – wenn es an dieser Stelle auch nicht um eine chronologische Reihenfolge der Themen geht – braucht es natürlich eine Übersicht über Gebühren und Kosten, die die endgültige Rendite der Händler beeinflussen. Aus diesen Aspekten ergibt sich bereits ein recht guter erster Eindruck der Gefahren, vor allem aber der Chancen.

Und genau diesen Überblick benötigen Anleger, die Märkte und Anlageklassen nach Gelegenheiten für erste Transaktionen auf Zertifikate absuchen. Doch auch wenn Händler mit allen hier besprochenen Dingen ausreichend vertraut sind, darf niemals verschwiegen werden, dass Verluste auch professionellen Investoren entstehen können und werden.

Risiko-Analyse steht generell vor der reinen Gewinnbewertung

Umso bedeutender ist es aus diesem einfachen Grund, sich genau einzuarbeiten, im Falle von Verständnisproblemen lieber mit möglichst geringem Einsatz einzusteigen und besser nochmals nachzulesen, worin die feinen Unterschiede zwischen Produkten wie Discount-Zertifikaten, Knock-out-Instrumenten, Bonus-Zertifikaten und all den anderen mal mehr und mal weniger riskanten Angeboten am börslichen und außerbörslichen Zertifikate-Markt im Einzelnen bestehen! Darüber, dass es immer Verlustrisiken gibt, sollten sich Trader aller Erfahrungsstufen bewusst sein. Denn so wird ein zu risikofreudiges Verhalten am ehesten minimiert.

Ohne Basiswissen sollten Händler von Zertifikaten Abstand nehmen!

Aus Sicht erfahrener Experten gilt es schließlich vor allem einen wichtigen Tipp fürs Einsteiger-Wissen zu Zertifikaten zu berücksichtigen: Anleger ohne umfangreiches Vorwissen sollten niemals zu viel auf einmal wollen und sich lieber schrittweise ihren eigentlich angestrebten Renditen, Risiken und Einsätzen annähern. Dank der Tatsache, dass Zertifikate-Emittenten in der Mehrheit keinen Zwang zur Einhaltung einer bestimmten Mindestlaufzeit vorsehen (Stichwort: außerbörslicher Verkauf), muss sich schließlich kein Händler unnötig lange an ein Produkt binden. Vielmehr kann er bequem bei günstigen Kursentwicklungen einen Verkauf der Bestände in Angriff nehmen, sollten sich anderweitig bessere Gelegenheiten ergeben. Und eben solche locken in stattlicher Zahl, wenn Interessenten gute Momente an den Zertifikate-Börse erwischen.

stefan

Mein Fazit

Schon auf den ersten Blick ist offenkundig, weshalb sich Händler in jedem Fall die Zeit nehmen sollten, um sich zuerst das erforderliche Fachwissen anzueignen, bevor sie mit echtem Geld in den Handel starten. Erlaubt das ein Broker durch ein kostenloses und möglichst nicht an die Eröffnung eines „echten“ Handelskontos gebundenen Demokonto, ist die Aufnahme des Tradings besonders anlegerfreundlich, da so weder erste Einlagen erbracht noch Investitionen richtigen Geldes vonnöten sind. So ist es besonders einfach, alles Wissenswerte zu den diversen Zertifikat-Varianten und ihren Risiken zu erfahren. Kapitaleinsätze können direkt nach der Einarbeitung in Angriff genommen werden.

Autor: Agnes Nitsche